Navigation

Skiplinks

27. November 2001   355/01

Alberti-Preis für Paläontologie

Oldenburg. Auf Vorschlag von Prof. Dr. Wolfgang E. Krumbein, Geomikrobiologen an der Universität Oldenburg und Vorstandsmitglied der Paläolontologischen Gesellschaft, erhält der Helgoländer Amateurpaläontologe Dipl. Ing. Hans Stühmer den mit 20.000 Mark dotierten Friedrich von Alberti-Preis der Hohenloher Muschelkalkwerke für seine bedeutende Sammlung Helgoländer Fossilien und Gesteine. Stühmer hat 25 Arten fossiler Tiere entdeckt und das Vorkommen von 30 Fossilarten für Helgoland nachgewiesen. Er hat nicht nur die wissenschaftliche Aufbereitung der Sammlung in die Wege geleitet, sondern selbst an mehreren Werken über Fossilien aus den Helgoländer Trias- und Kreidegeschichten mitgewirkt und eigene populärwissenschaftliche Abhandlungen verfasst. Krumbein, auf dessen Initiative die Paläolontologische Gesellschaft in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal an der Universität Oldenburg tagte, hält bei der festlichen Preisverleihung am 30. November im württembergischen Ingelfingen die Laudatio.

Kontakt: Prof. Dr. Wolfgang E. Krumbein, Tel.: 0441/798- 3382,
E-Mail: wolfgang.krumbein@uni-oldenburg.de

Klicken für Druckvorlage

Druckvorlage

Presse & Kommunikation (Stand: 10.09.2018)