Navigation

Skiplinks

23. Dezember 2008   524/08  

Ehemaliger Vizepräsident Peter Köll verstorben

Oldenburg. Prof. Dr. Peter Köll, von 1980 bis 1982 Vizepräsident und mehrfach Dekan an der Universität Oldenburg, ist gestern im Alter von 67 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben. Der Chemiker, der in Hamburg studierte und promovierte, wurde 1975 an die Universität Oldenburg auf eine Professur für Organische Chemie berufen. Als Vizepräsident engagierte er sich Anfang der 80er Jahre außerordentlich für den Ausbau der Naturwissenschaften und war maßgeblich an der Planung und baulichen Realisierung des naturwissenschaftlichen Standortes Wechloy beteiligt. Über 20 Jahre leitete er zudem den Promotionsausschuss des Faches Chemie. In seiner eigenen Arbeitsgruppe legten 35 ChemikerInnen die Promotion ab, vier habilitierten sich. Ausgezeichnet wurde Köll 1981 mit dem Océ-van-Grinten-Umweltpreis für seine Forschungen auf dem Gebiet der nachwachsenden Rohstoffe. Köll gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Oldenburg Ortsverbandes der Gesellschaft Deutscher Chemiker, dem er mehrere Jahre vorstand.
Die kommissarische Präsidentin Dr. Heide Ahrens erklärte, Köll habe sich nicht nur Verdienste in der akademischen Selbstverwaltung und bei der Entwicklung der Universität erworben, sondern bleibe auch mit seiner Menschlichkeit und wissenschaftlichen Kreativität in Erinnerung.

ⓘ www.uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

Presse & Kommunikation (Stand: 10.09.2018)