Presse & Kommunikation

 

» Druckversion

 

» Juli 2014
» Gesamtübersicht

Weitere Meldungen zu genannten Personen

25. Juli 2014   295/14  

Von Bienen, Rauchmeldern und der Chemie des Münzgeldes
Schüler für herausragende Facharbeiten ausgezeichnet

Oldenburg. Sie hinterfragten die Gründe des Bienensterbens, untersuchten Knoten in der Mathematik oder bauten einen optischen Rauchmelder: 17 SchülerInnen aus Niedersachsen sind heute an der Universität Oldenburg für ihre herausragenden Facharbeiten ausgezeichnet worden. Zum vierten Mal vergab die Universität den Dr. Hans Riegel-Fachpreis gemeinsam mit der gleichnamigen Bonner Stiftung in den Fächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik.
Acht Schülerinnen und neun Schüler überzeugten in diesem Jahr mit ihren Arbeiten. Die Studiendekanin der Fakultät V Mathematik und Naturwissenschaften, Dr. Andrea Ruf, lobte die wissenschaftliche Qualität: „Das ist schon Uni-Niveau in den ersten Semestern. Ein Kompliment an die engagierten Jugendlichen und natürlich an die Lehrerinnen und Lehrer für ihre kompetente Betreuung“, sagte Ruf am Rande der heutigen Preisverleihung. Eine Fachjury aus ProfessorInnen und anderen Lehrenden hatte die Seminararbeiten begutachtet und neben der akkuraten Wiedergabe von Wissen insbesondere eigene Experimente honoriert.
Das Ziel des Dr. Hans Riegel-Fachpreises sei es, junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf zu begleiten, sagte Prof. Ingeborg Henzler, Mitglied des Stiftungsvorstands. „Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt.“ Der Fachpreis ist mit 600, 400 beziehungsweise 200 Euro dotiert, zusätzlich erhalten die Schulen der Erstplatzierten jeweils einen Sachpreis im Wert von 250 Euro.
Die diesjährigen PreisträgerInnen:

Biologie
1. Platz: Carolin Tscheschlok (Kooperative Gesamtschule Rastede), „Coral bleaching – a threat for the ecosystem reef?“
2. Platz: Katharina Abels (Ubbo-Emmius-Gymnasium Leer), „Eisendüngung als mögliche Climate-Engineering-Maßnahme in Bezug auf die Experimente Lohafex und Eifex“
3. Platz: Pauline Rohner (Neues Gymnasium Oldenburg), „Die Entwicklung von Aurelia aurita unter verschiedenen Temperaturverhältnissen“

Chemie
1. Platz: Philipp Seeger (Gymnasium Lohne), „Eine Untersuchung der Entstehung des Verfahrens und eine Darstellung der Zukunftspotentiale im Hinblick auf das Gas-to-Liquid-Verfahren bei intensiver Erdgasnutzung“
2. Platz: Maria Bultmann und Anna Luisa Upterworth (Gymnasium Sulingen), „Chemie des Münzgeldes“
3. Platz: Gregor Nageler (Graf-Friedrich-Schule Diepholz): „Bienensterben durch Pestizide – Beweise, Gegenbeweise, Bewertung“

Informatik
1. Platz: Jan Blumenkamp (Gymnasium Damme), „Entwicklung und Implementation eines Algorithmus zur Selbstortung eines autonomen Rettungsroboters“
2. Platz: Meret Lindanis (Integrierte Gesamtschule Flötenteich, Oldenburg), „Entwicklung eines interaktiven sensorgesteuerten LED-Armbandes“
3. Platz: Marcel Hunfeld (Gymnasium Marianum Meppen), „Grundlagen der Robotik am Beispiel der Entwicklung eines autonomen Fahrzeugs“

Mathematik
1. Platz: Nils Berelsmann und Mathis Tobergte (Ursulaschule Osnabrück), „Knotentheorie – was sind Knoten in der Mathematik und wie unterscheidet man sie?“
2. Platz: Tim Robin Behrens (Helene-Lange-Schule Oldenburg), „Rechnen mit unendlichen Mengen“
3. Platz: Jacoba Hoffmann (Helene-Lange-Schule Oldenburg), „Spline – Interpolation“

Physik
1. Platz: Felix Kakuschke (Integrierte Gesamtschule Wilhelmshaven), „Herstellung eines einfachen Flügelprofils mit Verbundstoffen mit Betrachtungen zum Einsatz einer Windenergiekraftanlage“
2. Platz: Thorsten Schlüter (Windthorst-Gymnasium Meppen), „Der optische Rauchmelder – Bau und Untersuchung eines Funktionsmodells“
3. Platz: Noa Wassermann (Graf-Anton-Günther-Schule Oldenburg), „Das Phänomen der Auftriebskräfte“

Bild: Insgesamt acht Schülerinnen und neun Schüler aus Niedersachsen wurden für ihre herausragenden Facharbeiten von der Studiendekanin Dr. Andrea Ruf (vorne links) und Prof. Ingeborg Henzler aus dem Vorstand der Dr. Hans Riegel-Stiftung (hinten links) ausgezeichnet. Foto: Wilfried Golletz

ⓘ www.uni-oldenburg.de/fk5
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Andrea Ruf, Studiendekanin Fakultät V, Universität Oldenburg, Tel.: 0441/798-3447, E-Mail: andrea.ruf(Klammeraffe)uni-oldenburg.de

Peter Laffin, Dr. Hans Riegel-Stiftung, Tel.: 0228/22744715, E-Mail: peter.laffin(Klammeraffe)hans-riegel-stiftung.com
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)