Presse & Kommunikation

 

» Druckversion

 

» September 2014
» Gesamtübersicht

Weitere Meldungen zu genannten Personen

26. September 2014   353/14   Forschung

Forschungsschiff „Sonne“ startet wissenschaftlich-technische Erprobungsfahrt
Heimatinstitut ICBM leitet Fahrtabschnitt in der Nordsee

Oldenburg. Leinen los: Das neue Flaggschiff der deutschen Meereswissenschaft – das Forschungsschiff „Sonne“ – ist in dieser Woche unter Leitung seines Oldenburger Heimatinstituts ICBM zu einer wissenschaftlichen Testfahrt von Bremerhaven nach Aberdeen ausgelaufen. Unter der Ägide von Prof. Dr. Oliver Zielinski vom Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) an der Universität Oldenburg erproben WissenschaftlerInnen die Messgeräte und Arbeitsmöglichkeiten an Bord des modernsten deutschen Forschungsschiffes. Die Route führt von den deutschen Gewässern über den Skagerrak bis hin zur schottischen Nordsee und endet am 1. Oktober in Aberdeen. Neben MeeresforscherInnen des ICBM sind auch WissenschaftlerInnen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) und der Universität Bremen an Bord, um verschiedene geophysikalische Verfahren zu testen.
Die „Sonne“ hat eine Länge von 116 Metern und bietet Platz für bis zu 40 WissenschaftlerInnen. Die Kosten für das hochmoderne Schiff in Höhe von 124 Millionen hat zu 90 Prozent der Bund getragen, den Rest übernahmen die Küstenländer Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Heimathafen der „Sonne“ ist Wilhelmshaven, wo für November auch die feierliche offizielle Übergabe an die Meeresforschung geplant ist. Ab 2015 wird die „Sonne“ dann in ihren primären Einsatzgebieten, dem Indischen und Pazifischen Ozean, für wissenschaftliche Expeditionen zur Verfügung stehen.
Das ICBM, Heimatinstitut des neuen Forschungsschiffes, ist ein interdisziplinäres Institut für Meeres- und Umweltforschung mit etwa 170 Mitarbeitern, 17 wissenschaftlichen Arbeitsgruppen sowie Standorten in Oldenburg und Wilhelmshaven. Prof. Dr. Oliver Zielinski leitet die Arbeitsgruppe „Marine Sensorsysteme“, die im Meer einsetzbare innovative Messverfahren und Sensoren zum Erfassen der sich ständig ändernden dortigen Umweltbedingungen entwickelt.

Auf dem Bild: Das hochmoderne Forschungsschiff „Sonne“ auf See. Foto: Thomas Badewien, ICBM, Universität Oldenburg

ⓘ www.icbm.de/forschungsplattformen-schiffe/sonne/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Oliver Zielinski, E-Mail: oliver.zielinski(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)