Dezember 2009

Bibliothek von Jaspers in Oldenburg angekommen
Die vollständig erhaltene Arbeitsbibliothek des Arztes, Philosophen und politischen Schriftstellers Karl Jaspers (1883–1969) ist von Basel in seine Geburtsstadt Oldenburg umgezogen. Derzeit werden die rund 11.000 Bände in der Universitätsbibliothek katalogisiert, bevor sie ihren endgültigen Standort im künftigen Karl Jaspers-Haus, einer Villa im Oldenburger Dobbenviertel, erhalten werden.
mehr >

 

Namensgebung: "Kalter Krieg um Ossietzky"
So spektakulär die Auseinandersetzung um die Namensgebung der Universität sich auch entwickeln wird, ihren Anfang nimmt die Namensfindung gänzlich unaufgeregt. Am 6. Juni 1972 schlägt der Göttinger Jurastudent Hans-Henning Adler in der Strukturkommission des Gründungsausschusses vor, die Hochschulneugründung nach Carl von Ossietzky (1889-1938) zu benennen, nach dem von den Nationalsozialisten im unweit von Oldenburg gelegenen KZ Esterwegen fast zu Tode geschundenen Friedensnobelpreisträger. Der Name soll in Paragraph 1 der Grundordnung verankert werden.
mehr >

 

Klaus-von-Klitzing-Preis:
Lehrer des Jahres kommt aus Wilhelmshaven



Der Wilhelmshavener Lehrer und Leiter des Außerschulischen Lernorts „Bildung für Technik und Natur“, Erich Welschehold, ist „Lehrer des Jahres für naturwissenschaftliche Fächer“. Er erhielt am 24. November in der Aula des Alten Gymnasiums den mit 15.000 € dotierten Klaus-von-Klitzing-Preis, den die Universität Oldenburg und die EWE Stiftung zum fünften Mal vergaben.
mehr >

 

 

Babette Simon zur Präsidentin gewählt
Voraussichtlich am 1. Februar 2010 wird die Medizinerin und derzeitige Vizepräsidentin der Universität Marburg, apl. Prof. Dr. Babette Simon (Foto), ihr Amt als Präsidentin der Universität Oldenburg antreten. Die 49-Jährige war am 4. November in einer Sondersitzung des Senats gewählt worden und setzte sich damit gegen den ebenfalls von der Findungskommission empfohlenen Physiker und Prorektor der Universität Stuttgart, Prof. Dr. Wolfgang Osten, durch.
mehr >

 

Neuer Sonderforschungsbereich
Erstmals erhält die Universität Oldenburg in der Meeresforschung einen Sonderforschungsbereich (SFB). Im Mittelpunkt des SFB, der in den kommenden vier Jahren durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit 8,2 Millionen s gefördert wird, stehen Meeresbakterien; der offizielle Titel lautet „Ökologie, Physiologie und Molekularbiologie der Roseobacter-Gruppe: Aufbruch zu einem systembiologischen Verständnis einer global wichtigen Gruppe mariner Bakterien“.
mehr >

 

Geheimnis gelüftet:
Vögel "sehen" Magnetfeld der Erde



Millionen von Zugvögeln machen sich Jahr für Jahr auf den Weg in wärmere bzw. kältere Gebiete der Erde. Ihr Navigationssystem funktioniert präzise. Die Orientierung am Magnetfeld der Erde spielt dabei die entscheidende Rolle. Bislang gehörte die Frage, welche sensorischen Mechanismen dies möglich machen, zu den großen Mysterien der Biologie. .
mehr >

 

200 Stipendien für BA/MA-Studierende
Die Universität hat ein neues Stipendienprogramm aufgelegt: Noch in diesem Jahr werden 200 Stipendien in Höhe von jeweils 500,- €
vergeben. Sie sind für Bachelor-Studierende ab dem 3. Fachsemester sowie Master-Studierende ab dem 2. Fachsemester vorgesehen, die im letzten Wintersemester studienbeitragspflichtig waren.
mehr >

 


 

 

 

Inhalt

Das aktuelle
UNI-INFO als PDF




Liebe Leserinnen,
liebe Leser,
hier haben Sie die Möglichkeit, die aktuelle Ausgabe des UNI-INFOs als PDF-Datei herunterzuladen. Klicken Sie dafür einfach den folgenden Link an:
mehr >


Neujahrsempfang:
"La Fête"




Im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs der Universität und der Universitätsgesellschaft Oldenburg am Dienstag, 12. Januar, steht die Opern- und Tanzproduktion „La Fête“. Die Veranstaltung im Oldenburgischen Staatstheater beginnt um 18.15 Uhr mit einem Sektempfang.
mehr >