Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Januar 1996
» Gesamtübersicht

 

26. Januar 1996   23/96

Kolleg "Arbeit und Wissenschaft" gegründet

Oldenburg. Am Freitag, 26. Januar 1996, wurde in der Universität Oldenburg mit einem feierlichen Akt durch den Vorsitzenden des DGB Niedersachsen Heinz-Hermann Witte und Universitätspräsident Prof. Dr. Michael Daxner das Kolleg "Arbeit und Wissenschaften" formell besiegelt. Ab dem Sommersemester 1996 eröffnet das Kolleg für haupt- und ehrenamtliche Gewerkschafter-Innen die Möglichkeit, an Forschung und Lehre der Carl von Ossietzky Universität teilzunehmen und mitzuwirken. Dafür sollen die TeilnehmerInnen für die Zeit von ein bis zwei Semestern von ihren Gewerkschaften freigestellt werden, um dann im Status von GasthörerInnen und im Einzelfall auch mit unbezahlten Lehraufträgen in den Universitätsbetrieb eingebunden zu sein.

Die Leitung des Kollegs liegt in den Händen von Dr. Thea Dückert (Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften). Sie konzipiert in Absprache mit den Lehrenden für alle KollegiatInnen individuell zugeschnittene Arbeitspläne. Darüber hinaus wird ein Rahmenprogramm - ebenfalls ab Sommersemester - angeboten, welches für alle InteressentInnen aus Gewerkschaften und Universität den kontinuierlichen Diskurs über aktuelle und zukunftsweisende gesellschafts- und gewerkschaftspolitische Fragestellungen an der Universität institutionalisiert.

Der Schritt, GewerkschafterInnen als GasthörerInnen der Universität einzuladen, stellt ein Novum an bundesdeutschen Hochschulen dar. Auch an Universitäten mit Kooperationsvereinbarungen gibt es vergleichbare Einrichtungen nicht.

Die Universität Oldenburg ist seit 1974 durch einen Kooperationsvertrag mit dem DGB Niedersachsen verbunden. Es war der erste Vertrag zwischen einer Universität und den Gewerkschaften.

Pressekontakt: Dr. Thea Dückert, Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften, Tel.: 0441/798-2909.

(Stand: 09.06.2021)