Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

2. Juli 1996   149/96

Ozonmeßstelle der Universität muß Ansagedienst reduzieren

Oldenburg. Der Ansagedienst der Oldenburger Ozonwerte durch die Arbeitsgruppe Physikalische Umweltanalytik (Tel. 798-3548) wird ab sofort nur noch wochentags aufrecht erhalten. Wie Dr. Jochen Pade von der Arbeitsgruppe mitteilt, sind dafür personelle Engpässe verantwortlich. Die Arbeitsgruppe wird die Ozonkonzentrationen allerdings auch weiterhin messen und die Daten innerhalb des Meßnetzes des Landes zur Verfügung stellen. Von dort können die zwischen 9 Uhr und 21 Uhr stündlich aktualisierten Werte auch am Wochenende entweder telefonisch (Tel. 01805-221516) oder über Videotext (Nordtext Seite 142) abgerufen werden. Ein Überblick über die Oldenburger Ozonkonzentrationen aus den Jahren 1994 bis 1996 ist ab sofort im Internet unter der Adresse http://www.physik.uni-oldenburg.de/Docs/puma verfügbar. Neben den Jahresübersichten für 1994 und 1995 findet man dort eine graphische und tabellarische Darstellung der Mittagswerte 1996.

Pressekontakt: Dr. Jochen Pade, Tel. 398-3482, Fax. 398-3201

(Stand: 20.04.2022)