Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Juni 1997
» Gesamtübersicht

 

25. Juni 1997   179/97

Gustavo Becerra-Schmidt im Komponisten-Colloquium

Oldenburg. Mit einem Vortrag des weltweit bekannten Avantgarde-Komponisten und Musikwissenschaftlers Gustavo Becerra-Schmidt zum Thema "Politische Musik?" wird am Mittwoch, 2. Juli, 18.00 Uhr, Kammermusiksaal (Bauteil A11, Ammerländer Heerstraße) die Reihe KomponistInnen-COLLOQUIUM des Fachs Musik der Universität Oldenburg fortgesetzt.

Der 1925 in Chile geborene und seit 1974 an der Universität Oldenburg Komposition und Musikwissenschaft lehrende Becerra-Schmidt hat in Santiago de Chile Komposition studiert und lehrte ab 1954 an der Universidad de Chile, bevor er von 1971 bis zum Militärputsch 1973 Kulturattaché der chilenischen Botschaft in der Bundesrepublik war. Becerra-Schmidt ist Autor zahlreicher Kompositionen, u.a. des "Carl-von-Ossietzky-Oratoriums", das 1985 an der Universität uraufgeführt wurde, des Oratoriums "Macchu Picchu" nach Texten von Pablo Neruda und von "Überwindung", einem Auftragswerk der Stadt Oldenburg zur Woche der Brüderlichkeit 1995. Außerdem ist er Träger der "Medalla de Plata de las Bellas Artes", der höchsten Auszeichnung des spanischen Kultusministeriums.

Kontakt: Prof. Violeta Dinescu, Fach Musik, Fachbereich 2, Universität Oldenburg, Tel. 0441/ 798-2027, e-mail:

(Stand: 09.06.2021)