Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

8. Oktober 1997   264/97

Prof. Dr. Ursel Petersen im Ruhestand

Oldenburg. 31 Jahre hat Prof. Dr. Ursel Petersen in Oldenburg in der Sportlehrerausbildung gewirkt. 1966 als Dozentin an die Pädagogische Hochschule berufen und dann an der Universität Oldenburg zur Professorin ernannt, prägte sie mehrere Generationen von SportpädagogInnen. Am 1. Oktober wurde sie emeritiert.

Petersen studierte an der Pädagogischen Hochschule in Braunschweig und erwarb durch ein ergänzendes sportwissenschaftliches Studium an der Sporthochschule Köln die Realschullehrerfakultas. Während der folgenden Assistentinnentätigkeit im Sport an der PH Braunschweig studierte sie gleichzeitig an der Technischen Hochschule Psychologie und übernahm danach eine Assistentinnenstelle für Psychologie an der PH in Göttingen. Ein Jahr später folgte sie dem Ruf auf die Dozentur für Sporterziehung in Oldenburg, wo sie auch promovierte.

Schwerpunkte ihrer Forschungsarbeiten waren das Bewegungs- und Spielverhalten von Kindern im Grundschulalter und das unterrichtliche Handeln von LehrerInnen im Schulsport. Dabei ging es Ursel Petersen immer um die pädagogische Zielstellung, bei Kindern und Jugendlichen eine überdauernde Sportmotivation zu fördern. Die wesentliche Bedingung dafür sah sie in der Entwicklung eines Lehrverständnisses, das die Autonomie von SchülerInnen berücksichtigt, vor allem aber auf die Herausbildung eines positiven Selbstbewußtseins abzielt. Hier hat sie grundlegende Beiträge geliefert.

Mehrfach wurde sie in die niedersächsischen Richtlinienkommissionen berufen und hat dort maßgeblich Einfluß nehmen können. Die Zusammenarbeit mit der Schule hat sie nie aufgegeben. Bis in die heutigen Tage sind Berichte von Praktika und Projekten ein lebendiges Zeugnis ihres engagierten Wirkens - auch in der Lebenswirklichkeit der Schule.

(Stand: 20.04.2022)