Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» November 1997
» Gesamtübersicht

 

6. November 1997   297/97

Wirtschaftsminister Fischer bei OFFIS

Oldenburg. Am Freitag, 7. November 1997, ist der Niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Peter Fischer zu Gast im Oldenburger Forschungs- und Entwicklungsinstitut für Informatik-Werkzeuge und -Systeme (OFFIS), um sich über aktuelle Projekte aus den Bereichen Telekommunikation, Raumbezogene Informationssysteme und Sicherheit in der Automobiltechnik zu informieren. Fischer wird mit dem Vorstand des Informatik-Instituts über eine stärkere Einbindung in wirtschaftsnahe niedersächsische Kooperationen und Konsortien diskutieren. Zur Zeit ist OFFIS an der vom Wirtschaftsministerium geführten Landesinitiative zur Stärkung der Informations- und Kommunikationstechnologien mit dem Beitrag "Multimedia in der Information" beteiligt.

Nach Auskunft des Vorsitzenden von OFFIS, Prof. Dr. Hans-Jürgen Appelrath, gibt es weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit. So könnten die von Prof. Dr. Werner Damm und seiner Arbeitsgruppe in EU-Projekten gesammelten Erfahrungen dem Volkswagenwerk zugute kommen. Auch die OFFIS-Aktivitäten bei der Entwicklung von Geo-Datenbanken hätten für die Landesplanung und für niedersächsische Unternehmen mit komplexen Logistik- und Transportaufgaben eine besondere Relevanz.

Ein weiteres Thema des Ministerbesuches ist die Unterstützung von Existenzgründungen im Umfeld von Hochschulen und hochschulnahen Instituten. Hier geht es um die Frage, wie die vom Wirtschafts- und Wissenschaftsministerium gemeinsam forcierte Initiative "Unternehmensgründungen aus Hochschulen" in Oldenburg aufgegriffen werden kann. Zum Abschluß seines Besuches trifft Minister Fischer mit der Lenkungsgruppe der "Regionalen Innovationsstrategie" (RIS) zusammen, die unter Vorsitz von Dr. Hans Berentzen (Haselünne) und Oberkreisdirektor Hermann Bröring zu gleichen Zeit im OFFIS-Gebäude tagt.

Kontakt: Prof. Dr. Hans-Jürgen Appelrath, OFFIS, Escherweg 2, 26121 Oldenburg, Tel.: 0441/9722-200, e-mail: .

(Stand: 20.04.2022)