Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Oktober 1999
» Gesamtübersicht

 

6. Oktober 1999   266/99

Symposium zur Körperbehindertenpädagogik war ein voller Erfolg

Oldenburg. Neueste Forschungsergebnisse, zukunftsweisende Forschungsprojekte und innovative Entwicklungen waren Thema eines Symposiums über Körperbehindertenpädagogik vom 23. bis zum 25. September 1999 in der Universität Oldenburg. Gastgeberin war Prof. Dr. Monika Ortmann, Dozentin für Körperbehindertenpädagogik am Fachbereich Pädagogik der Universität Oldenburg.

Einen Arbeitsschwerpunkt stellte die LehrerInnenausbildung für Körperbehindertenpädagogik in einer sich wandelnden Gesellschaft und Schullandschaft dar. Insbesondere die Unterrichtung der Kinder und Jugendlichen mit körperlich bedingten Behinderungen in allgemeinen Schulen erfordert ein neues Qualifikationsprofil der spezifisch für Körperbehinderte ausgebildeten SonderpädagogInnen. Es wurden Entwicklungen und Perspektiven einer Aufgaben bezogenen Anpassungsqualifizierung für das Studium erarbeitet.

Weitere Arbeitsschwerpunkte waren die Diagnostik und Förderung körperbehinderter Menschen, Probleme der beruflichen Rehabilitation, der Stand der Integration in Schule und Gesellschaft, Sport als Mittel der gesellschaftlichen Integration, Fragen der pädagogischen Förderung fortschreitend erkrankter SchülerInnen sowie die Rolle der Pflege in der Schulpädagogik.

Der Fokus wurde auch gerichtet auf die besondere Problematik körperbehinderter WissenschaftlerInnen. Sind Fachleute mit nachhaltigen körperlichen Beeinträchtigungen auf Grund ihrer Betroffenheit in besonderer Weise geeignet für die Betätigung in der Körperbehindertenpädagogik oder verstellt diese die objektive Sichtweise?

Die WissenschaftlerInnen der Fachrichtung Körperbehindertenpädagogik sehen ihre Zukunftsaufgaben in Forschungsaufgaben zur besonderen pädagogischen Förderung körperbehinderter SchülerInnen in der Schule, in schulischer Förderung und beruflicher Rehabilitation schwerst-körperbehinderter Menschen und in pädagogischer Begleitung fortschreitend und final erkrankter junger Menschen. Studierende der Körperbehindertenpädagogik sollen so schon im Studium Gelegenheiten erhalten, sozialintegrative Kompetenzen, kognitive Qualifikationsmodule sowie Einstellungs- und Werte bezogene Persönlichkeitsmerkmale für ihre Arbeit zu entwickeln.

Kontakt: Prof Dr. Monika Ortmann, Fachbereich 1 Pädagogik, Institut für Erziehungswissenschaft 2, Tel. 0441/798-3742, Fax: -2012, E-Mail:

(Stand: 09.06.2021)