Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

13. April 2000   93/00

Personalien aus der Universität

Oldenburg. Prof. Dr. Hans-Jürgen Appelrath, Fachbereich Informatik der Universität Oldenburg, ist einer der Herausgeber der Broschüre "Die Integration der Informatik-Standorte der DDR in den Fakultätentag". In der Broschüre wird der Prozess der Integration der Informatik-Hochschulen der DDR in das westliche System beschrieben. Den formalen Rahmen bildete vor allem der Fakultätentag Informatik, ein Verbund von Informatik-Fachbereichen verschiedener Deutscher Universitäten. Zu beziehen ist die Broschüre unter Tel.: 0441/9722-201 oder unter E-Mail: martsfeld@informatik.uni-oldenburg.de.

Prof. Dr. Joachim Dyck, Literaturwissenschaftler am Fachbereich Literatur- und Sprachwissenschaften, emeritierte am 31. März 2000. Dyck promovierte 1965 und habilitierte sich 1969 an der Universität Freiburg mit einer Arbeit zur Rolle der Bibel in der europäischen Literaturtheorie. 1975 lehrte er als Max Kade Visiting Dinstinguished Professor an der University of Michigan, Ann Arbor, und 1984 als Gastprofessor an der Ohio State University, Columbus, Ohio. 1981 folgte er dem Ruf an die Universität Oldenburg, wo er die Arbeitsstelle Rhetorik gründete. Mit Walter Jens und Gert Ueding gibt er die einzige deutsche Zeitschrift zur Rhetorik heraus ("Rhetorik. Ein internationales Jahrbuch").

Ulf Gebken, Sportwissenschaftler am Fachbereich Philosophie, Psychologie und Sportwissenschaft der Universität Oldenburg, hielt auf dem Verbandsjugendtag der Bayerischen Sportjugend das Hauptreferat zum Thema "Jugendtrends - Konsequenzen für die sportliche Jugendarbeit". Gebken beschäftigt sich mit der Entwicklung des Jugendsports. Außerdem arbeitet er in einer gemeinsamen Forschungsgruppe zum Freizeitsport eng mit der Universität Osnabrück zusammen.

Ina Grieb, Vizepräsidentin der Universität Oldenburg, nahm an der mehrtägigen europäischen "Conference on Quality Management, Evaluation and Assurance in European Education Institutions" in Patras (Griechenland) teil. Sie sprach über die langjährigen Erfahrungen der Universität Oldenburg zur Evaluation von Lehre in Zusammenarbeit mit anderen norddeutschen Universitäten.

Dr. Ulrich Scheele, Fachbereich Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, ist vom Institut für Volkswirtschaftslehre I zum neuen geschäftsführenden Leiter gewählt worden. Scheele promovierte 1985 und habilitierte sich 1995 in Oldenburg. Seine Schwerpunkte sind Wirtschaftspolitik, Umweltpolitik und Energiepolitik.

Dr. Brigitte Schulte-Fortkamp, Arbeitsgruppe Akustik am Fachbereich Physik der Universität Oldenburg, nimmt auf Vorschlag der "Ständigen Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs" der Technischen Universität Berlin ab dem 1. April 2000 für sechs Monate eine Gastprofessur an dem Institut für Technische Akustik wahr. Schulte-Fortkamp untersucht sozialwissenschaftliche Fragestellungen der Schallbewertung und Lärmwirkung.

Prof. Dr. Stephanie Teufel, Wirtschaftsinformatikerin am Fachbereich Informatik, hat einen Ruf an die Universität Fribourg (Schweiz) angenommen. Teufel studierte Informatik an der Technischen Universität Berlin und arbeitete anschließend als Wissenschaftliche Assistentin an der Eidgenösisch-Technischen Hochschule Zürich und der Universität Zürich. Von 1989 bis 1990 war sie im Rahmen eines Lehr- und Forschungsaufenthalts an der University of Wollongong in Australien tätig. Nach ihrer Promotion an der Universität Zürich 1991 und Lehraufträgen in Zürich und Konstanz habilitierte sich die Informatikerin im vergangenen Jahr an der Universität Zürich mit einer Arbeit zum Thema "Sichere Unternehmenskommunikation".

Prof. Dr. Helmut Freiwald und Klaus Finke von der Arbeitsstelle "DEFA-Filme als Quellen zur Politik und Kultur der DDR" am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Oldenburg führten auf dem von der Deutschen Vereinigung für politische Bildung (DVPB) veranstalteten 8. Bundeskongress für politische Bildung in Potsdam einen Workshop durch. Thema war die Bedeutung und Aussagepotenziale von DEFA-Filmen für die politische Bildung.

Prof.

(Stand: 20.04.2022)