Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

11. Juli 2000   198/00

Amerikanischer Psychophysiker forscht an der Universität Oldenburg

Oldenburg. Prof. Dr. James P. Thomas, Psychophysiker an der Universität von Los Angeles (USA), forscht im Rahmen eines siebenmonatigen Aufenthaltes am Delmenhorster Hanse-Wissenschaftskolleg als Gast von Prof. Dr. Mark Greenlee, Psychologe am Fachbereich 5 Philosophie, Psychologie, Sportwissenschaften der Universität Oldenburg, an einer neuen Theorie über die Verarbeitung optischer Signale im Hirn. Die Forschung konzentriert sich auf die Fragen, wie das Hirn bei wechselnden Standpunkten des Betrachters die objektive Form eines weiter entfernt liegenden Gegenstandes erkennt und wie es bei sich verändernden Lichtverhältnissen Farben genau bestimmt. Die Ergebnisse dieses Forschungsprojekts können für die Entwicklung von sehr teuren Flüssigkeitskristall-Displays und Monitoren bedeutend werden, in der medizinischen Diagnostik oder bei der Komprimierung von Bilddaten beim E-Mail-Transport.

Kontakt: Prof. Dr. Mark Greenlee, Psychologe am Fachbereich Philosophie, Psychologie, Sportwissenschaften, Tel.: 0441/798-5150, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)