Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

12. Juli 2000   204/00

Personalien aus der Universität

Oldenburg. Prof. Dr. Wilfried Belschner, Psychologe am Fachbereich 5 Philosophie, Psychologie und Sportwissenschaft der Universität Oldenburg, ist auf dem sechsten Treffen der European Transpersonal Association (EUROTAS) in Bad Kissingen zum Koordinator des internationalen Verbundprojekts "Probabilistic Futures - Space and Time in Modified States of Consciousness" gewählt worden.

Dr. Ute Harms, Biologin am Fachbereich 7 Biologie, Geo- und Umweltwissenschaften der Universität Oldenburg, hat einen Ruf an die Universität München erhalten. Harms war Biologielehrerin am Gymnasium, bevor sie 1995 an die Universität Kiel ging. Seit 1999 ist sie in der Arbeitsgruppe "Biologiedidaktik" von Prof. Dr. Ulrich Kattmann tätig.

Dr. Jörg Overmann, seit 1994 Paläomikrobiologe am ICBM (Institut für Chemie und Biologie des Meeres) der Universität Oldenburg, hat einen Ruf an die Ludwig-Maximilians-Universität München angenommen. Overmann hatte sich im vergangenen Jahr in Oldenburg habilitiert.

Prof. Dr. Joachim Peinke, Experimentalphysiker am Fachbereich 8 Physik der Universität Oldenburg, ist in den Fachausschuss "Experimentelle Mechanik" der GAMM (Gesellschaft für Angewandte Mathematik und Mechanik) berufen worden. Die GAMM ist eine der großen deutschen Forschungs- und Bildungsgesellschaften mit ausgeprägter internationaler Orientierung.

Prof. Dr. Thorsten Raabe, bisher Verwalter der Professur Absatz und Marketing am Fachbereich 4 Wirtschafts- und Rechtswissenschaften der Universität Oldenburg, hat den Ruf auf eben diese Professur angenommen. Raabe studierte Ökonomie in Hannover. Danach arbeitete er bei der DFG und war wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent an der Universität Hannover, wo er 1991 auch promovierte. Zwischenzeitlich war er freiberuflich als Unternehmensberater tätig.

Sven Steinigeweg, Doktorand in der Technischen Chemie am Fachbereich 9 Chemie der Universität Oldenburg, hat von der Stiftung Stipendien-Fonds des Verbands der Chemischen Industrie das Stipendium für Doktoranden erhalten. Im Mai dieses Jahres wurde er bereits mit dem "DECHEMA-Studentenpreis" von der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie für sein schnelles und effizientes Studium ausgezeichnet.

(Stand: 09.06.2021)