Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» November 2000
» Gesamtübersicht

 

9. November 2000   301/00

25 Jahre Zentrale Beratungsstelle an der Uni

Oldenburg. Seit 25 Jahren besteht die Zentrale Beratungsstelle (ZSB) an der Universität Oldenburg. Dieses Jubiläum wird am Montag, 20. November 2000, 16.00 Uhr, im Vortragssaal der Universitätsbibliothek mit einer Festveranstaltung begangen. Den Mittelpunkt bildet ein öffentlicher Festvortrag von Prof. Dr. Horst Rumpf (Darmstadt) mit dem Titel "Lernen sich einzulassen - gegen die Erledigungshast an Schule und Hochschule". Anschließend findet eine Talkrunde zur Zukunft der Studierendenberatung statt.

In der Zentralen Beratungsstelle sind die beiden Abteilungen Zentrale Studienberatung und Psychosoziale Beratung zusammengefasst. Dies ist eine landesweite Besonderheit. Ebenso ungewöhnlich ist der Umstand, dass die Psychosoziale Beratung von Universität und Studentenwerk als Kooperationseinrichtung betrieben wird. Durch diese Struktur ist die andernorts derzeit angestrebte Vernetzung verschiedener Beratungsbereiche und unterschiedlicher Träger in Oldenburg schon Tradition. Im Zentrum der Arbeit steht die persönliche Beratung Studieninteressierter und Studierender bei allen in Verbindung mit dem Studium anstehenden Fragen und Entscheidungssituationen sowie die vertrauliche Hilfestellung bei studienbedingten und persönlichen Schwierigkeiten.

Daneben hat die ZBS immer wieder zusätzliche Projekte initiiert. Hierzu gehörten in den 80er Jahren die Gestaltung von Orientierungsphasen für Abiturienten und Erstsemester, die Einrichtung therapeutischer Wohngemeinschaften für psychisch belastete Studierende sowie der Beginn einer AIDS-Beratung an der Hochschule. Innovative Vorhaben in den 90er Jahren waren die Einführung von Modelltutorien zur Begleitung der Studieneingangsphase, die Umsetzung präventiver Maßnahmen zur Reduzierung der Stressbelastung Studierender in Examenssituationen, die Gründung eines Schreiblabors, die Einbeziehung neuer Medien in die Informations- und Beratungsarbeit sowie die Entwicklung von Angeboten im Bereich überfachlicher Schlüsselqualifikationen.

Kontakt: Gerhard Lotze, Tel.: 0441/798-4403, E-Mail:

(Stand: 09.06.2021)