Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

29. November 2000   325/00

Mehr AusländerInnen an der Universität

Oldenburg. Die Zahl der ausländischen StudentInnen an der Universität Oldenburg ist erheblich gestiegen. Sie wuchs um 29 Prozent auf jetzt 647 Personen an. Das entspricht einem Anteil von 5,7 Prozent an der Gesamtzahl aller StudentInnen (11.274). "Wir sind sehr froh, dass die Universität Oldenburg zunehmend im Ausland wahrgenommen wird. Wir werden aber weitere Anstrengungen unternehmen, den Bekanntheitsgrad zu steigern, denn wir brauchen mehr ausländische Studierende", erklärte Vizepräsidentin Ina Grieb und kündigte an, dass sich die Universität zunehmend an Bildungsmessen im Ausland beteiligen werde.
Die Länder China (56 Personen), Türkei (53), Polen (48), Japan (39), Russland (38), USA (35) und Marokko (28) sind am stärksten an der Universität vertreten.
Die meisten AusländerInnen haben sich an den Fachbereichen Sprach- und Literaturwissenschaften (213), Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (116), Sozialwissenschaften (77), Informatik (57) und Physik (55) eingeschrieben.

(Stand: 09.06.2021)