Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

30. Januar 2001  32/01

Helene Ramsauer gestorben

Oldenburg. Die Pädagogin Prof. Dr. em. Helene Ramsauer ist heute im 96. Lebensjahr gestorben. Helene Ramsauer wurde am 26 August .1905 geboren. Sie wuchs im Pfarrhaus von Rodenkirchen in der Wesermarsch auf und lernte Land und Leute mit Humor und Zuneigung kennen. Das kennzeichnet auch ihre spätere Arbeit als Dozentin und war einer der Gründe für ihre große Beliebtheit.

Nach ihrem Examen für Volks- und Mittelschulen, einem Studium der Fächer Religion, Geschichte und Englisch für das Höhere Lehramt in Heidelberg, Wien und Marburg und nach langjähriger Schulpraxis gehörte sie ab 1. Oktober 1945 zum Lehrkörper der Pädagogischen Hochschule Oldenburg. 1956 wurde sie eine der ersten Professorinnen in der Bundesrepublik Deutschland: für Evangelische Theologie und Religionspädagogik.

Mit Engagement und didaktischem Geschick führte sie Ergebnis-se der historisch-kritischen Theologie in das Studium der Religionspädagogik ein. Martin Dibelius und Ruldolf Bultmann hatten sie beeindruckt. Es gelang ihr, kritisches Wissen mit persönlichem Glauben und selten versagender Heiterkeit zu verbinden. Die Erfahrung der Ferne biblischer Stoffe im Bewusstsein und in der Lebenswelt der Studierenden machte sie offen für die kritische Begleitung eines sich verändernden Religionsunterrichts. Über den universitären Bereich hinaus arbeitete sie lange Jahre in der Landessynode der Oldenburger Kirche mit und war Mitglied der Kirchenleitung und der Synode der Vereinigten Evangelischen Kirche Deutschlands.

Prof. Dr. Günther Roth

(Stand: 09.06.2021)