Presse & Kommunikation

 

» Druckversion

 

» Mai 2001
» Gesamtübersicht

Weitere Meldungen zu genannten Personen

 

28. Mai 2001   150/01

Fachbereich Wirtschafts- und Rechtswissenschaften bezieht neues Gebäude

Oldenburg. Mit einer Einweihungsveranstaltung feierte heute der Fachbereich Wirtschafts- und Rechtswissenschaften der Universität Oldenburg seinen Einzug in den Campus-Neubau zwischen dem Hörsaalgebäude am Uhlhornsweg und den Altbauten an der Ammerländer Heerstraße. Universitätspräsident Prof. Dr. Siegfried Grubitzsch, der um 18.00 Uhr die neuen Räumlichkeiten an den Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Jürgen Taeger, übergab, freut sich: "Mit dem Neubau ist es uns gelungen, alle Fachbereiche und Einrichtungen auf die Standorte Uhlhornsweg und Wechloy zu konzentrieren."

Abgerundet wurde die Feierstunde durch eine Ansprache des Vorsitzenden des Fördervereins Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Erhard Bülow, und eine Poster-Ausstellung, mit der der Fachbereich seine vielfältigen Forschungsaktivitäten und Leistungsangebote präsentierte. "Den Umzug in das neue Gebäude mitten auf dem Campus der Universität werten wir auch als äußeres Zeichen der besonderen Leistungsfähigkeit des Fachbereichs in den letzten Jahren", so Taeger zum Umzug. "Mit rund 2.500 Studierenden und knapp 15 Millionen Mark eingeworbenen Forschungsmitteln in den letzten drei Jahren beweist der Fachbereich sein Potenzial in Lehre und Forschung."

In dem Neubau sind neben dem Fachbereich Wirtschafts- und Rechtwissenschaften auch Teile des Fachbereichs Informatik sowie das Akademische Auslandsamt und das Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung untergebracht. Das 14 Millionen Mark teure dreistöckige Gebäude, ein schlichter Zweckbau aus zwei im rechten Winkel zueinander stehenden Teilen, umfasst eine Gesamtfläche von rund 3000 qm. Das Gebäude wurde vom Staatshochbauamt Oldenburg auf der Grundlage eines Anfang der 90er Jahre durchgeführten städtebaulichen Wettbewerbs entworfen (1. Preisträger v. Gerkan, Marg und Partner).