Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

15. Oktober 2001   299/01

Ringvorlesung zu Hans Jonas

Oldenburg. Eine Ringvorlesung mit dem Thema "Hans Jonas - Von der Gnosisforschung zur Verantwortungsethik" veranstalten das Institut für Philosophie der Universität Oldenburg und die Akademie der Evangelisch-Lutherischen Kirche Oldenburg im Wintersemester 2001/2002 in der Universität. Hans Jonas (1903-1993) war ein bedeutender Philosoph auf der Grenze zwischen Philosophie und Theologie. Bekannt wurde er u.a. durch sein Spätwerk "Das Prinzip Verantwortung", mit dem er die Umweltproblematik in die philosophische Diskussion einbrachte hat.

Die Vorträge wollen die unterschiedlichen Facetten des Denkens von Jonas aufzeigen und gleichzeitig einen Einblicke in die verschiedenen Rezeptionsmöglichkeiten dieses Denkens ermöglichen. Die Vorlesungsreihe beginnt am Montag, 22. Oktober mit Prof. Dr. Wolfgang E. Müller (Oldenburg) und dem Thema "Vom Schüler Heideggers und Bultmanns zum Verantwortungsethiker. Zum Denkweg von Hans Jonas".

Die weiteren Veranstaltungen:
29. Oktober: Prof. Dr. Dr. Kurt Rudolph (Marburg): "Hans Jonas und die Gnosisforschung aus heutiger Sicht"
5. November: Dr. Heide Homann (Oldenburg): "'Und das Licht scheinet in der Finsternis und die Finsternis hat's nicht begriffen'. Die Geburt der Materie aus der Sehnsucht der unteren Sophia. Über die Forschung von Hans Jonas zur Gnosis"
12. November: Prof. Dr. Michael Sukale (Oldenburg): "Gnosis als Verstehensmodell für den modernen Nihilismus. Berechtigung und Kritik der Übertragung eines antiken Denkmodells auf die Neuzeit":
19. November: Prof. Dr. Susanne Möbuß (Oldenburg): "Plotin - ein von der Neuzeit zu beerbendes Modell antiker Philosophie?"
26. November: Prof. Dr. Kurt Flasch (Mainz): "Augustin und der paulinische Freiheitsbegriff"
3. Dezember: Dr. Reinhard Schulz (Oldenburg): "Organismus und Freiheit. Zur lebensphilosophischen Interpretation moderner Biologie"
10. Dezember: Prof. Dr. Eveline Goodman-Thau (Wien): "Der Gottesbegriff bei Jonas in seiner Verbindung zur lurianischen Kabbala und jüdischen Religionsphilosophie"
17. Dezember: Prof. Dr. Rudolf zur Lippe (Oldenburg): "Zur Antropologie Jonas'"
7. Januar: Dr. Hans-Georg Bensch (Witten): "Metaphysik als Fluchtpunkt der Philosophie Jonas?"
14. Januar: Prof. Dr. Wilhelm Büttemeyer (Oldenburg): "Zur Wissenschaftsethik bei Jonas"
21. Januar: Prof. Dr. Dr. Urban Wiesing (Tübingen): "Zur Medizin- und Bioethik bei Jonas"
28. Januar: Dr. des. Micha H. Werner (Berlin): "Erfasst das ‚Prinzip Verantwortung' die Problematik moderner Technologie?"
4. Februar: Dr. Klaus Rehkämper (Oldenburg): "Das Leib-Seele-Problem bei Jonas. Bedeutung und Kritik"

Die Vorlesungen finden jeweils montags von 10.00 bis 12.00 Uhr im Vortragssaal der Universitätsbibliothek statt.

 

(Stand: 09.06.2021)