Kontakt

+49 (0)441 798-5446

+49 (0)441 798-5545

Besucheranschrift

Ammerländer Heerstr. 136 
Gebäude V02, 2. Stock

Postanschrift

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 
Presse & Kommunikation
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg

Pressedienst

 

» Druckversion

 

» November 2001
» Gesamtübersicht

Rüdiger Beckhaus

 

1. November 2001   319/01

Tag der Chemie 2001 an der Universität

Oldenburg. Oldenburg. Der Fachbereich Chemie der Universität Oldenburg veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Ortsverband der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCH) am Donnerstag, 8. November 2001, bereits zum neunten Mal den "Tag der Chemie". Die Veranstaltung , die sich besonders an naturwissenschaftlich interessierte SchülerInnen von Gymnasien der Region wendet, findet von 9 bis 19 Uhr im Großen Hörsaal Wechloy statt.

Prof. Dr. Rüdiger Beckhaus, Dekan des Fachbereichs Chemie, betont: "Der Tag der Chemie an der Universität Oldenburg hat sich als jährlich wiederkehrende Veranstaltung zu einer festen Größe naturwissenschaftlicher Aktivitäten mit großer Ausstrahlung für die Nord-West-Region entwickelt, wie die wachsende Resonanz bei Firmen und Gästen und letztlich auch die stark gewachsene Zahl an Studenten zeigt."

In über 10 Vorträgen und auf 26 Postern stellen Arbeitsgruppen der Chemiestudiengänge aktuelle Forschungsarbeiten und zukunftsweisende Projekte vor. Höhepunkte sind die Experimentalvorträge "Fraktale Ästhetik im Mikrokosmos" und "Überraschende Experimente mit Wasser". Vorgestellt werden Beiträge aus der Biologie und den Marinen Umweltwissenschaften.

Produktpräsentationen, Vorführungen von Messtechniken und Geräten regionaler Chemiefirmen rahmen das Programm ganztägig ein. Den Abschluss bildet der Festvortrag von Prof. Dr. Jan H. Teuben von der Universität Groningen über Metallorganische Katalysatoren.

Der Bedarf an AbsolventInnen von Chemiestudiengängen ist groß und wächst stetig. Daher will der "Tag der Chemie" besonders SchülerInnen ansprechen und sie für ein Studium der Chemie gewinnen. Die leistungsstärksten SchülerInnen werden mit dem "Angelus Sala Preis" ausgezeichnet werden. Ebenso werdem herausragende Studienleistungen und Staatsexamensarbeiten prämiert.

Die Veranstaltung wird unterstützt von der Gesellschaft Deutscher Chemiker, dem Jungchemikerforum der Gesellschaft Deutscher Chemiker, den Fonds der Chemischen Industrie, der LTP (Laboratory for Thermophysical Properties) GmbH Oldenburg sowie von 51 weiteren Chemiefirmen.

Kontakt: Prof. Dr. Rüdiger Beckhaus, Tel.: 0441/798- 3656, E-Mail:

(Stand: 25.07.2022)