Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» November 2001
» Gesamtübersicht

 

7. November 2001   328/01

Wolfgang-Schulz-Preis an Oldenburger Forschungsteam

Oldenburg. Ein schulpädagogisches Forschungsteam, bestehend aus den drei Oldenburger Studierenden Dirk Baumgarten, Hilke Ringena und Ulrike Templin sowie der Lehrerin Dorothea Vogt (Didaktische Leiterin der Humboldtschule in Wittmund), wird für die Untersuchung zu der Frage "Was halten die Schüler der KGS Wittmund von ihrer Schule?" mit dem Wolfgang-Schulz-Preis ausgezeichnet. Der mit 10.000 Mark dotierte Preis, der am 9. November 2001 in der Universität Hamburg verliehen wird, erinnert an den 1995 verstorbenen Hamburger Schulpädagogen. Schulz galt als wesentlicher Impulsgeber in der aktuellen didaktischen und schulpädagogischen Diskussion und setzte sich in besonderem Maße für den Ausbau der Schülerpartizipation ein. Die intensive Zusammenarbeit zwischen der KGS Wittmund und der Universität Oldenburg war die Basis für die erfolgreiche Forschungsarbeit. Unter der Leitung der Hochschullehrer Dr. Wolfgang Fichten (Forschungswerkstatt Schule und LehrerInnenbildung) und Prof. Dr. Hilbert Meyer wurde das Curriculum "Oldenburger Teamforschung" entwickelt. Studierende und Lehrende erforschen in diesem Rahmen Fragestellungen, die sich aus der Schulpraxis ergeben.

Kontakt: Ulf Gebken, Institut für Erziehungswissenschaft 1,
Tel.: 0441/798-3040, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)