Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Juli 2002
» Gesamtübersicht

 

8. Juli 2002   203/02

Prof. Dr. Klaus Floret gestorben

Oldenburg. Nach längerer Krankheit ist der Mathematiker Prof. Dr. Klaus Floret am 2. Juli in Oldenburg gestorben. Der 60-jährige Floret habe durch seine starke Persönlichkeit und sein engagier-tes Auftreten vor allem in der Aufbau- und Konsolidierungsphase der Universität enorm viel für den Fachbereich Mathematik getan, erklärte der Dekan, Prof. Dr. Dietmar Pfeifer.

Die wissenschaftlichen Arbeiten Florets seien national und international stark beachtet und honoriert worden. Ausdruck dessen sei z.B. seine Wahl zum korrespondierenden Mitglied der Société Royale des Sciences de Liège im Jahr 1987 und seine langjährige Funktion als Beauftragter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für eine wissenschaftliche Koopera-tion zwischen Deutschland und Brasilien, so Pfeifer.

Floret studierte in Heidelberg und Kiel, promovierte 1969 und habilitierte sich 1971 ebenfalls in Kiel. 1981 wurde er an die Universität Oldenburg berufen. Sein Fachgebiet war die Funktio-nalanalysis. Der Wissenschaftler und Autor mehrerer Lehrbücher hat an verschiedenen in- und ausländischen Universitäten gelehrt, z. B. von 1990 bis 1992 in Campinas (Brasilien). Von 1993 bis 1995 war Floret Dekan des Fachbereichs Mathematik.

(Stand: 09.06.2021)