Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Juli 2002
» Gesamtübersicht

 

9. Juli 2002   205/02

Ruf für Akustiker und Physik-Nachwuchswissenschaftler

Oldenburg. Dr. Torsten Dau, wissenschaftlicher Assistent am Fachbereich Physik der Universität Oldenburg, Abteilung Medizinische Physik, hat bereits vor Abschluss seiner Habilitation einen Ruf auf eine Forschungsprofessur an der Dänischen Technischen Universität in Kopenhagen erhalten. Verbunden mit der Professur ist die Leitung des "Centres for applied hearing research". Der 1965 geborene Dau studierte in Hannover Maschinenbau und in Göttingen Physik. 1996 promovierte er an der Universität Oldenburg und ist hier in den Arbeitsgruppen "Medizinische Physik" und "Akustik" am Fachbereich Physik tätig. Mit seinen Arbeiten zur physikalisch motivierten Modellierung des Hörvorgangs, die menschliches Hören erstmals auf dem Computer nachvollziehbar machte, hat er sich in der Fachwelt einen Namen gemacht. Als Teilprojektleiter im Sonderforschungsbereich "Neurokognition" legte er die Grundlage für neue Hörprüfverfahren. 1998 wurde er für seine zukunftsweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der Hörforschung mit dem Lothar-Cremer-Preis der Deutschen Gesellschaft für Akustik ausgezeichnet. "Der Ruf an Dr. Dau ist zugleich ein Hinweis auf die internationale Spitzenstellung, die Oldenburg in der Hörforschung genießt", sagte Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier, Oldenburger Physiker und Mediziner und Leiter der Abteilung Medizinische Physik. "Allerdings hätten wir Dau mit seiner Nachwuchswissenschaftlergruppe gerne in Oldenburg gehalten."

Kontakt: Dr. Torsten Dau, Tel.: 0441/798-3344, E-Mail:

Klicken für Druckvorlage

Druckvorlage

(Stand: 09.06.2021)