Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

04. November 2002  309/02

Wieder über 12.000 Studierende

Auch Anteil der Ausländer stieg

Oldenburg. Die Zahl der StudentInnen der Universität Oldenburg ist seit 1997 erstmals wieder auf über 12.000 geklettert. 12.201 StudentInnen sind jetzt immatrikuliert, gegenüber 11.831 im vergangenen Jahr. Es wären noch viel mehr geworden, wenn die Universität nicht den Zugang zu allen Lehrämtern mit einem drastischen NC hätte belegen müssen. Fast 7.000 Immatrikulationanträge gingen in der Universität ein - soviel wie noch nie. Einschreiben konnten sich 2.451 StudienanfängerInnen. Besonders positiv fällt auf, daß die Fächer Mathematik und Chemie, die bundesweit unter Nachfragemangel leiden, in Oldenburg weiter deutliche Tendenzen nach oben zeigen. Im Diplom-Bereich stiegen die Einschreibungen in der Mathematik von 46 auf 71, in der Chemie von 40 auf 60 StudienanfängerInnen. Die Physik verzeichnete einen leichten Zuwachs von 49 auf 51. Die am stärksten nachgefragten Fächer sind neben der Lehrerausbildung die Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften und Informatik. Für ausländische StudentInnen wird die Universität Oldenburg ebenfalls immer attraktiver. Ihr Anteil stieg von 6,4 Prozent im vergangenen Jahr auf 7,1 Prozent. Auch der Anteil der Frauen unter den Studierenden wuchs von 52, 7 auf 53,9 Prozent.

(Stand: 20.04.2022)