Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

20. November 2002   342/02

Diskriminierung verlernen Workshop für BerufspraktikerInnen

Oldenburg. Die Auseinandersetzung mit Macht und Diskriminierung und das Verlernen unterdrückerischer Kommunikationsformen sind die Ziele eines "Anti-Diskriminierungs-Trainings" (Anti-Bias-Training), das die Universität Oldenburg im Rahmen ihrer Zusammenarbeit mit südafrikanischen Bildungsprojekten anbietet. Vom 22. bis 24. November 2002 können sich BerufspraktikerInnen, die mit interkulturellen Fragestellungen befasst sind, in einem Workshop mit zwei südafrikanischen TrainerInnen der Nichtregierungsorganisation "ELRU" (Kapstadt) mit verschiedenen Formen der Diskriminierung beschäftigen und alternative Wahrnehmungs- und Handlungsformen erproben. Anmeldungen zu dem Workshop bei: Claudia Lohrenscheit, Tel.: 0441/2179981, E-Mail

Die beiden Trainerinnen Beryl Hemanus und Welekazi Dlova, deren Besuch in Oldenburg von dem Zentrum für Erziehungswissenschaftliche Studien im Nord-Süd-Verbund (ZES) und dem Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG) organisiert wurde, halten sich für zwei Wochen in der Hochschule auf. Ein öffentlicher Vortrag mit dem Titel "Anti-Bias Education and Training in South Africa - Processes an Practices" findet am Montag, 25. November, 19.00 Uhr, Gebäude A4, Raum 4-403, statt.

Kontakt: Claudia Lohrenscheit, Zentrum für Erziehungswissenschaftliche Studien im Nord-Süd-Verbund (ZES), Tel.: 0441/2179981, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)