Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

2. Januar 2003  001/03

Bundesweit unter den ersten zehn, landesweit auf Platz 1
CHE-Forschungsranking der Erziehungswissenschaften

Oldenburg. Auf die besondere Bedeutung der Erziehungswissenschaften für die Universität Oldenburg hat des bisherige Dekan des Fachbereichs 1 Pädagogik, Prof. Dr. Wolf Dieter Scholz, hingewiesen. Scholz, der zum 1. Januar das Amt des Vizepräsi-denten übernommen hat, erklärte, die Oldenburger Erziehungs-wissenschaften seien in Verbindung mit der Lehrerbildung eine der wichtigen Säulen, auf denen die Universität ihre Zukunft bauen müsse. Das zeige sich auch an den Erfolgen, den die Universität Oldenburg in diesem Bereich vorweisen könne.
Scholz verwies in diesem Zusammenhang auf das kürzlich veröf-fentlichte Forschungsranking des Centrums für Hochschulent-wicklung (CHE), das die Oldenburger Erziehungswissenschaften bundesweit unter den ersten zehn und landesweit an der Spitze sieht. Insgesamt wurden 54 Fakultäten bzw. Fachbereiche vom CHE untersucht. Bei der Zahl wissenschaftlicher Veröffentlichun-gen belegte Oldenburg Platz 2, bei der Zahl der Promotionen Platz 5 und beim Einwerben von Forschungsgeldern (Drittmittel) Platz 13. Bei der Einschätzung des Fachbereichs durch Wissen-schaftlerInnen anderer Hochschulen (Reputation) landete Ol-denburg auf Platz 10. Im niedersächischen Vergleich gab es für Oldenburg bei allen vier Indikatoren nur erste Plätze.
Der Fachbereich Pädagogik sei auf einem guten Weg, sagte Scholz dazu. Es gebe allerdings keinen Grund, sich selbstgefällig zurückzulehnen. Scholz wörtlich: "Wir dürfen uns über unseren Erfolg freuen, müssen aber auch feststellen, dass wir im Bereich der Drittmittelforschung mehr tun müssen."

Weitere Informationen unter www.che.de.

Kontakt: Prof. Dr. Wolf-Dieter Scholz, Tel.: 0441/798-5456, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)