Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

09. Mai 2003  129/03

Arbeitsschutz auf der ACHEMA 2003

Oldenburg. Auf dem Weltforum der chemischen Prozesstechnik, der 27. ACHEMA 2003, die vom 19. bis 24. Mai 2003 in Frankfurt/Main stattfindet, ist die Universität Oldenburg mit dem Thema Arbeitsschutz und Anlagensicherheit vertreten. So präsentiert Prof. Dr. Friedhelm Nachreiner von der Arbeitseinheit "Arbeits- und Organisationspsychologie" der Universität Oldenburg am Stand der Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie (BG Chemie) einen Leitwarten-Arbeitsplatz aus seinem Forschungslabor. Arbeitsunfälle in so genannten Leitwarten, von denen die Produktionsprozesse überwacht werden, sind in der chemischen Industrie selten. Aber die hohe psychische Belastung der Leitwartenoperateure kann Störungen und Unfälle im Produktionsprozess verursachen. Am Stand der BG Chemie wird ein solcher Überwachungsprozess realitätsnah mit allen möglichen Fehlern und Betriebsstörungen simuliert. Dabei werden die physiologischen Auswirkungen der psychischen Belastung auf den Menschen deutlich. Auf einer Podiumsdiskussion am Freitag, 23. Mai 2003, wird die Software-Ergonomie in Leitwarten auf den Prüfstand gestellt. An diesem Tag findet ebenfalls ein Kolloquium zum Thema "Alarm-Management und Software-Ergonomie in Leitwarten der chemischen Industrie" satt.

www.achema.de

Kontakt: Prof. Dr. Friedhelm Nachreiner,
Tel.: 0441/798-3811 od. -3815,
E-Mail:

 

(Stand: 09.06.2021)