Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

15. Juli 2003  247/03

Schutz der biologischen Vielfalt

Oldenburger Experte organisiert internationalen Workshop

Oldenburg. Einen internationalen Workshop, der sich mit Fragen der Nutzung und des Schutzes von biologischer Vielfalt befassen wird, hat Juniorprofessor Dr. Bernd Siebenhüner, Lehrstuhl für Ökologische Ökonomie an der Universität Oldenburg, in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Berlin organisiert. Die Veranstaltung mit dem Titel "Incentive Politics in the First 10 Years of the Convention on Biodiversity" findet vom 17. bis 19. Juli 2003 in Berlin statt.

Die Nutzung und der Schutz von biologischer Vielfalt ist Gegenstand einer internationalen Vereinbarung im Rahmen der Konvention zur Biologischen Vielfalt (CBD), die derzeit vorbereitet wird. Ziel dieser Vereinbarung sind kooperative Nutzungsformen, die sowohl den Erhalt der biologischen Vielfalt v.a. in den tropischen Ländern sichern als auch die Nutzung ermöglichen sollen. Die Erträge sollen fair zwischen pharmazeutischen Unternehmen und lokalen Gemeinschaften in diesen Ländern aufgeteilt werden.

Zu dem Workshop werden Experten aus den Bereichen Wirtschafts-, Rechts- und Politikwissenschaften (u.a. aus Cambridge, Zürich, Paris und von der UN-Universität in Tokyo), aus lokalen Aktivistengruppen in Peru und aus Unternehmen wie Bayer und Novartis erwartet. Damit soll ein Austausch verschiedener ökonomischer, kultureller und ökologischer Interessen ebenso ermöglicht werden, wie die Diskussion unterschiedlicher Lösungskonzepte für das Problem der fairen Nutzung von bislang ungeschütztem Wissen über genetische Ressourcen.

Die Veranstaltung ist Teil eines von der EU-Kommission geförderten Projektes zu Kollektiven Lernprozessen in der Politiksetzung, das die Anwendungsfelder Biodiversität und Sozialpolitik untersucht. Im Mittelpunkt stehen die Fragen, welche Lernprozesse beobachtbar sind, wie Wissensaustausch zwischen verschiedenen Akteuren hierbei funktionieren kann und ob sich dabei eine neue Form der internationalen politischen Entscheidungsfindung herausschält, die stärker auf Reflexionsprozesse setzt. Die Oldenburger Wissenschaftler kooperieren dabei mit Wissenschaftlern des Wissenschaftszentrums Berlin, der Université Catholique de Louvain, Belgien, und der Université de Paris X, Nanterre.

Kontakt: Juniorprofessor Dr. Bernd Siebenhüner, Tel.: 0441/798-4366, E-Mail:

Klicken für Druckvorlage

Druckvorlage

(Stand: 09.06.2021)