Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

10. November 2003  353/03

"Master of Arts" für Studiengang
"Museum und Ausstellung"

Optimale Kombination von Theorie und Praxis

Oldenburg. Seit zwei Jahren existiert an der Universität Oldenburg der viersemestrige Ergänzungsstudiengang "Museum und Ausstellung", den die ersten zwölf TeilnehmerInnen inzwischen erfolgreich absolviert haben. Besonders erfreulich ist, dass einige von ihnen schon qualifizierte Arbeitsplätze finden konnten. Jetzt ist für den Studiengang auch der international anerkannte Masterabschluss "Master of Arts" (MA) von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungskommission Hannover offiziell genehmigt worden. Besonders angetan war die Kommission davon, dass der interdisziplinäre Studiengang ein gleichermaßen praxis- und theorieorientiertes Studienprogramm anbietet und damit eine Alternative zu dem bisher als Museumsausbildung vorherrschenden Volontariat darstellt.

Der deutschlandweit einmalige Studiengang richtet sich an AbsolventInnen verschiedener Studienfächer, beispielsweise der Volkskunde, Kunstgeschichte, Archäologie oder Geschichte. Initiatoren waren Prof. Dr. Detlef Hoffmann, Hochschullehrer für Kunstgeschichte und Prof. Dr. Rudolf Holbach, Historiker am Institut für Geschichte. Zu den Studieninhalten gehören die Grundlagen der Museumspädagogik, -verwaltung und -geschichte. Vermittelt wird z.B. das gesamte Know-how von der Erarbeitung eines Ausstellungskonzeptes über dessen Finanzierung bis hin zur praktischen Umsetzung. Einen hohen Stellenwert nehmen Praktika, Tutorentätigkeiten, Kolloquien und Exkursionen sowie ein Auslandsaufenthalt ein. Mit den Museen der Region wird eine enge Kooperation gepflegt.

Mit dem Master of Arts verfügen die AbsolventInnen über verbesserte Berufschancen im Museumsbereich und darüber hinaus u.a. im Journalismus, der Forschung, Denkmalpflege und Erwachsenenbildung.

Info:
www.uni-oldenburg.de/zsb/interess/studgang/faecher/museum.html

Kontakt: Dr. Kurt Dröge, Sprecher des Studienganges "Museum und Ausstellung", Tel.: 0441/96195-18,
E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)