Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Übersicht März 2004
» Gesamtübersicht

Jürgen Taeger

 

16. März 2004   058/04   Forschung

Oldenburger Forschung auf der CeBIT 2004
 

Oldenburg. Eine Software zur Moderationsunterstützung sowie Projekte und Vorträge rund um das Thema eLearning präsentieren WissenschaftlerInnen der Universität Oldenburg auf der CeBIT, die am 18. März 2004 ihre Pforten in Hannover öffnet.
KerMod, die digitale Moderationsunterstützung, wird vom Department für Informatik an der Universität am Gemeinschaftsstand Niedersächsischer Hochschulen vorgestellt. Moderierte Meetings, unabdingbar für kreative Lösungswege und Entscheidungen, bringen oft hohe Kosten und aufwändige Terminabstimmungen mit sich. Mit KerMod können moderierte Teamsitzungen räumlich und zeitlich verteilt mit beliebiger TeilnehmerInnenzahl durchgeführt werden. Viele Kosten entfallen, da der Zeitaufwand für die Teilnahme minimiert wird, zusätzliche Räume und externe ModeratorInnen nicht benötigt werden. Dabei kann und will die Software ModeratorInnen nicht ersetzen, sondern stellt ihnen Hilfsmittel zur Verfügung. Der Funktionsumfang des Systems ist leicht erweiterbar. KerMod ist ein plattformunabhängiges Client-Server-System, das zum Betrieb lediglich eine Java-Laufzeitumgebung benötigt. Der Programmcode steht als Open-Source zur Verfügung.
eLearning ist der zweite Komplex, mit dem die Universität Oldenburg auf der CeBIT vertreten ist: Microsoft und das CDL (Center for Distributed eLearning) an der Universität Oldenburg haben mit einem gemeinsamen Projekt im Rahmen der strategischen Partnerschaft zwischen dem Land Niedersachsen und Microsoft den Grundstein für den Aufbau eines qualitätsgesicherten Inhaltsportals für den Einsatz in Schulen gelegt. Dafür wurden in einer ersten Projektphase Inhalte aus den Bereichen „Mathematik/Statistik“ und „Ökonomische Bildung didaktisch aufbereitet und auf Basis des von Microsoft entwickelten Class Servers in ein standardkonformes Format konvertiert. Über Kurseinheiten bis zu Arbeitsblättern und Schülermaterialien wird eine ganze Palette an fachspezifisch hochwertigen und interaktiven Inhalten bereitgestellt, und damit die Bandbreite der zur Verfügung stehenden Funktionalitäten des Class Servers (als Learning Management Software für Schulen und Lehrer) verdeutlicht. Einer der nächsten angedachten Schritte ist die Erweiterung dieser Plattform zu einer virtuellen Lernumgebung zur schulischen Unterstützung für (chronisch und an Krebs) erkrankte Kinder in Verbindung mit ihren Heimatklassen.
Im Rahmen der CeBIT finden zu diesem Projekt zwei Präsentationen auf dem Microsoft-Messestand, Halle 4, Stand A38 statt:
Der Wirtschaftsmathematiker und Statistiker Prof. Dr. Udo Kamps, Sprecher des Projekts „e-stat“, Mitglied des CDL, spricht am Samstag, 20. März 2004, von 16.00 bis 17.00 Uhr über „Einsatz + Management lehrplankonformer eLearning-Module“. Der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Hans Kaminski, Leiter des Projekts „öbo“ und geschäftsführender Direktor des CDL, setzt sich am Sonntag, 21. März 2004, von 12.00 bis13.00 Uhr mit der „Nachhaltigkeit von eLearning Projekten im Bildungsbereich“ auseinander.
Am 23. März 2004 findet zum zweiten Mal der „Tag des eLearning“ auf der CeBIT statt, den der Verband eLearning Business Norddeutschland e.V. (vebn) in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum eLearning Niedersachsen durchführt. Christian Wulff, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, wird das Grußwort zu der nationalen Fachkonferenz sprechen, die unter dem Motto steht: „Arbeits- und Lernprozesse im Wandel: Welche Veränderungen kommen auf uns zu? Welche Unterstützungspotenziale bietet eLearning für KMU?“ Auf einer Podiumsdiskussion, an der auch der niedersächsische Wirtschaftsminister Walter Hirche teilnimmt, wird sich unter anderem Prof. Dr. Hans Kaminski zur Rolle des eLearning im Wandel von Arbeits- und Lernprozessen äußern. Prof. Dr. Jürgen Taeger, Rechtswissenschaftler und stellvertretender Direktor des CDL, ist Teilnehmer der Podiumsdiskussion zu „eLearning – Erfolgsfaktoren für die Einführung im Unternehmen“, die von Barbara Terfehr, Geschäftsführerin des CDL und Vorstandsmitglied des vebn, moderiert wird.

ⓘ www.cdl-oldenburg.de
www.kermod.com
www.n-transfer.de/cebit
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Hans Fleischhack, Department für Informatik, Universität Oldenburg, Tel.: 0441/798-2411, E-Mail: ; Barbara Terfehr, Center for Distributed eLearning (CDL), Tel.: 0441/798-4141, E-Mail:
 
(Stand: 20.04.2022)