Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Übersicht Juni 2004
» Gesamtübersicht

 

17. Juni 2004   151/04   Forschung

Hannah Arendt: Briefwechsel vervollständigt
 

Oldenburg. Das Hannah Arendt-Zentrum der Universität Oldenburg hat den Briefwechsel von Hannah Arendt mit den Politikwissenschaftlern Waldemar Gurian und Hans Morgenthau vervollständigt, indem es an Arendt gerichtete Briefe aus den Nachlässen beider Wissenschaftler in der Library of Congress (Washington D.C.) erwarb. Damit sind die Briefwechsel nun vollständig im Archiv des Zentrums vorhanden. Beide Wissenschaftler waren enge Freunde Arendts, mit denen sie über viele Jahre hinweg in brieflichem und persönlichem Kontakt stand. Ebenso wie Arendt emigrierten Gurian (1902-1954) und Morgenthau (1904-1980) während der NS-Zeit in die Vereinigten Staaten. Morgenthau (nicht zu verwechseln mit Henry Morgenthau, nach dem der „Morgenthau-Plan“ benannt ist) gilt als einer der Väter der Entspannungspolitik der siebziger Jahre. Er war u.a. als Berater im US-Verteidigungsministerium tätig.
Das Hannah Arendt-Zentrum an der Universität Oldenburg, das seit 1999 besteht und von der Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Antonia Grunenberg geleitet wird, enthält den größten Teil des archivierten Nachlasses der deutsch-amerikanischen Philosophin Hannah Arendt (1906-1975). Die „Hannah Arendt Papers“ aus der Library of Congress in Washington D.C. liegen hier komplett vor, ergänzt durch zahlreiche Mikrofilme von Teilen des Nachlasses aus der University of Memphis (Tennessee). Der Nachlass besteht aus dem umfangreichen Briefwechsel Hannah Arendts, aus Notizen, Vorlesungsmanuskripten, Tagebüchern und den verschiedenen Druckfassungen ihrer Werke. Der Bestand wird laufend ergänzt. Seit 2001 hat das Archiv als einziges in Europa Zugang zur digitalisierten Version des Nachlasses, die in der Library of Congress erstellt wurde. Zu den Arbeitsvorhaben des Zentrums zählt die Herausgabe einer kritischen Edition der Werke Hannah Arendts.
Das Zentrum gibt - zusammen mit dem Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hannover - zweimal jährlich den „Hannah Arendt Newsletter“ heraus.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/arendt-zentrum
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Antonia Grunenberg, Hannah Arendt-Zentrum am Institut für Politikwissenschaft der Universität Oldenburg, Tel.: 0441/798-2258, Fax: -5863, E-Mail:
 
(Stand: 20.04.2022)