Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

20. Januar 2005   037/05   Veranstaltungsankündigung

Freie Software-Bewegung als Keimform einer freien Wirtschaftsform?
 

Oldenburg. „Die freie Software-Bewegung als Keimform einer freien Wirtschaftsform neben dem oder jenseits des Kapitalismus?“ – so lautet der Titel eines Vortrags, den Stefan Merten vom Oekonux-Projekt im Rahmen der Reihe „Es geht auch anders! Alternativen zur Politik der neoliberalen Globalisierung“ am Montag, 24. Januar 2005, 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr im Hörsaalzentrum der Universität am Uhlhornsweg (A 14, Raum1-111) hält.
In der Freie-Software-Bewegung wird, anders als sonst in der Ökonomie, selbstorganisiert und gemeinsam an der Entwicklung von Projekten gearbeitet – und das massenhaft und sehr erfolgreich. Das Oekonux-Projekt beschäftigt sich auf theoretischer Basis mit diesem Phänomen. Stefan Merten, Gründer und Betreuer des Projekts, wird eine Einschätzung der Entfaltungschancen solidarischer Ökonomie versuchen. Dabei legt er Gewicht auf die Frage, ob und wie sich aus den technologischen Innovationsschüben Anreize für die Selbstorganisation der kreativen Potenziale ergeben.
Veranstalter ist die Kooperationsstelle Hochschule/Gewerkschaften der Universität Oldenburg in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Solidarische Ökonomie in der Loccumer Initiative kritischer WissenschaftlerInnen und dem Zentrum für erziehungswissenschaftliche Studien im Nord-Süd-Verbund an der Universität Oldenburg.

ⓘ www.oekonux.de
 
ⓚ Kontakt:
Harald Büsing, Tel. 0441-7982909, E-Mail:
 
(Stand: 20.04.2022)