Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

29. April 2005   161/05   Forschung

ADHS: Uni sucht für Studie nichtbetroffene Kinder
 

Oldenburg. Für eine Studie zum Thema ADHS sucht die Universität Oldenburg Kinder zwischen 8 und 14 Jahren, die nicht von ADHS betroffen sind, sowie Kinder, bei denen ein ADHS des „unaufmerksamen Typs“ (ohne Hyperaktivität) festgestellt wurde. Die Kinder nehmen an Untersuchungen teil, die sehr kinderfreundlich gestaltet sind. Sie erhalten als Dank für ihre Mithilfe verschiedene kleine Überraschungen (z.B. Kinokarten). Auf Wunsch werden die Eltern über die Ergebnisse der Untersuchung informiert.
ADHS ist eine der häufigsten Störungen des Kindes- und Jugendalters. Die betroffenen Kinder fallen durch Unaufmerksamkeit sowie sehr unruhiges und impulsives Verhalten auf. Aus der Forschung gibt es Hinweise darauf, dass bei ADHS-Kindern bestimmte Bereiche des Gehirns anders als bei nichtbetroffenen Kindern arbeiten. Daher wird bei einem Teil der Untersuchungen für die Studie die Magnetresonanztomographie genutzt, mit der ohne Strahlenbelastung Bilder des Gehirns „bei der Arbeit“ gemacht werden können. Eltern und Kinder können sich aber auch für einen anderen Schwerpunkt der Untersuchung entscheiden, bei denen die Kinder verschiedene Aufgaben am Computer lösen.
Interessierte Eltern und Kinder können sich wenden an: Dipl. Psych. Petra Behlmer-Elster, Abteilung Kognitionsforschung im Institut für Psychologie der Universität Oldenburg, Tel. 0441/798-4612.

(Stand: 20.04.2022)