Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Mai 2005
» Gesamtübersicht

 

03. Mai 2005   163/05   Personalie

Erziehungswissenschaftler Busch ausgeschieden
 

Oldenburg. Einer der Pioniere der Universität Oldenburg, der Erziehungswissenschaftler für vergleichende und historische Pädagogik Prof. Dr. Friedrich W. Busch, ist aus dem aktiven Dienst ausgeschieden. Bereits 1971 übernahm er eine Lehrstuhlvertretung an der Pädagogischen Hochschule. Drei Jahre später wurde er Professor an der neu gegründeten Universität Oldenburg, wo er zu einem der wichtigsten Mentoren des Pilotprojektes Einphasige Lehrerausbildung wurde. Seine umfangreiche Forschung, seine große Stärke in der Wissenschaftsorganisation und seine Fähigkeit zur Entwicklung und Umsetzung von Projekten haben ihm auch international eine Reputation verschafft, von der auch die Oldenburger Pädagogik profitiert hat.
Daneben hat er ein ungewöhnliches Engagement in der akademischen Selbstverwaltung gezeigt. Er war Prorektor in der schwierigen Zeit des Aufbaus der Universität, Dekan des Fachbereiches Pädagogik, Institutsdirektor des Instituts Erziehungswissenschaften, viele Jahre Mitglied des Fachbereichsrates, Mitglied des akademischen Senates und des Konzils. Nach der Vereinigung der beiden deutschen Staaten wurde er zum Gründungsdekan der erziehungswissenschaftlichen Fakultät der TU Dresden berufen. Für sein wirkungsvolles Engagement wurde er mit der Verleihung der Honorarprofessur geehrt.
Wolf-Dieter Scholz

ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Friedrich W. Busch, Tel.: 0441/798-4909, E-Mail: freidrich.busch(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 20.04.2022)