Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

12. Mai 2005   176/05  

Ossietzky bleibt eine wichtige Leitfigur
Eröffnung eines Infostandes über den Friedensnobelpreisträger
 

Oldenburg. Carl von Ossietzky werde eine wichtige Leitfigur für die Universität Oldenburg bleiben. Das erklärte Universitätspräsident Prof. Dr. Uwe Schneidewind heute anlässlich der Eröffnung eines Infostandes über den kritischen Publizisten und Friedensnobelpreisträger in der Universitätsbibliothek. Es sei angesichts der tief greifenden Veränderungen in der Gesellschaft besonders wichtig, sich solcher Persönlichkeiten aus der Geschichte zu erinnern, die auch in schwierigen Zeiten stets den Mut gehabt hätten, ihre klarsichtige Kritik deutlich zu formulieren.
Der Politologe und Mitherausgeber der Ossietzky-Gesamtausgabe, Prof. Dr. Gerhard Kraiker, betonte, die Namensgebung der Universität bedeute nicht die Identifikation mit der Person Ossietzkys in allen Facetten. Ossietzky stehe für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Frieden, was gesellschaftliche Pluralität und Meinungsvielfalt beinhalte. Es sei wichtig, dies zu betonen. Eine der Ursachen für die große Auseinandersetzung um die Namensgebung in den 70er und 80er Jahren sei darin zu suchen, dass die Hochschule dieses nicht habe klar vermitteln können.
Der Infostand informiert BibliotheksbesucherInnen umfassend über das Leben und Werk Ossietzkys. In Bücherregalen wird deutschsprachige Literatur von und über ihn bereit gehalten. An einem eigens eingerichteten Arbeitsplatz können zudem Dokumentarfilme über einen PC abgerufen werden, die sich mit dem Leben des einstigen Häftlings im KZ Esterwegen befassen, aber auch über die Auseinandersetzung um die Namensgebung der Universität berichten. Exponate aus dem Ossietzky-Nachlass sind in drei Vitrinen zu sehen – darunter die Totenmaske und die Nobelpreisurkunde.

Auf dem Foto (von links): Hans-Joachim Wätjen, Prof. Dr. Gerhard Kraiker und Universitätspräsident Prof. Dr. Uwe Schneidewind

ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Gerhard Kraiker, Tel.: 0441/777101, E-Mail: gerhard.kraiker(Klammeraffe)uni-oldenburg.de, Hans-Joachim Wätjen, Tel.: 0441/798-4001, E-Mail: waetjen(Klammeraffe)bis.uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 20.04.2022)