Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Juni 2005
» Gesamtübersicht

Karola Gebauer

 

21. Juni 2005   255/05   Veranstaltungsankündigung

Einfluss von Hartz IV auf die Kinder- und Jugendhilfe
 

Oldenburg. „Fordern statt Fördern – Stehen wir vor einem Paradigmenwechsel in der Kinder- und Jugendhilfe unter dem Einfluss von Hartz IV?“ – das ist das Thema eines Fachgesprächs, das am Mittwoch, 29. Juni 2005, 16.00 Uhr, im Senatssitzungssaal der Universität Oldenburg (A14 1-111) stattfindet. Die Veranstaltung wird vom Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG) der Universität Oldenburg, vom Gender Institut (Hamburg, Steinkimmen, Oldenburg) und der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven organisiert und soll einen Austausch zwischen WissenschaftlerInnen und PädagogInnen ermöglichen. Angesprochen sind neben Sozial- und SonderpädagogInnen vor allem MitarbeiterInnen von Jugendämtern und Jugendwerkstätten.

Zwei Vorträge untersuchen die Auswirkungen von Hartz IV auf die Jugendberufshilfe (Dr. Gerhard Christe, Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe, Oldenburg) sowie auf die Strukturen sozial benachteiligter Familien (Andrea Kalk, Stadt Münster). Regina Horst, Kreisvolkshochschule Aurich, spricht über „Neue Förderbedarfe im Bereich Jugendberufshilfe und Jugendwerkstätten“. Geschlechtsspezifische Konsequenzen für Hartz IV-EmpfängerInnen behandelt der Autor und Journalist Dr. Thomas Gesterkamp in seinem Vortrag „‚Krise der Kerle‘ – Männlicher Lebensstil und der Wandel der Arbeitsgesellschaft“. Anmeldungen bei Karola Gebauer (ZFG), Tel. 0441/798-4313.

ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Heike Fleßner, Tel.: 0441/798-2050, E-Mail: heike.flessner(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)