Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

29. August 2005   319/05   Forschung

Menschliches Verhalten und Klimawandel
Neue Forschergruppe am Hanse-Wissenschaftskolleg

Oldenburg. Das menschliche Verhalten und Handeln vor dem Hintergrund des Klimawandels zu untersuchen und besser zu verstehen – das ist das Ziel einer internationalen und disziplinübergreifenden Forschergruppe, die kürzlich am Hanse-Wissenschaftskolleg Delmenhorst (HWK) ihre Arbeit aufgenommen hat. Vier WissenschaftlerInnen aus Tübingen, Potsdam, Boston (USA) und Sydney (Australien) sind dazu als Fellows an das HWK gekommen. Sie arbeiten eng zusammen mit den Oldenburger Wirtschaftswissenschaftlern Jun.-Prof. Dr. Bernd Siebenhüner, Dr. Volker Barth und Dr. Thomas Beschorner sowie mit Prof. Dr. Claudia Kemfert (ehemals Universität Oldenburg, heute Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin).
Bisher existieren in kombinierten Modellen der ökonomischen und ökologischen Auswirkungen des Klimawandels (Integrated Assessment Modelle) nur sehr vereinfachte Annahmen über das menschliche Verhalten. Die Forschergruppe versucht, realitätsnähere Konzepte zu entwickeln und Möglichkeiten ihrer Integration in die bekannten Modelle auszuloten. Insbesondere interessiert dabei die Frage, wie der technologische Wandel in Richtung auf erneuerbare Energien und andere Maßnahmen zum Klimaschutz modelliert werden kann. Auf dieser Basis könnten dann bessere Abschätzungen der zukünftigen Möglichkeiten zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels vorgenommen werden.
Erste Ergebnisse wird die Forschergruppe bereits am 1. und 2. September 2005 im Rahmen eines Workshops am HWK präsentieren. Dazu werden auch internationale Experten, wie Dr. Jonathan Koehler (University of Cambridge und Tyndall Centre for Climate Change Research, Großbritannien) und Dr. Matt Hare, Experte im Bereich Modellierung von Problemen des Wassermanagements, erwartet. Am 26. und 27. Oktober 2005 findet ein Abschlussworkshop mit weiteren externen Wissenschaftlern statt, auf dem die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert werden sollen.

ⓘ www.h-w-k.de
 
ⓚ Kontakt:
Jun.-Prof. Dr. Bernd Siebenhüner, Universität Oldenburg, Tel.: 0441/798-4366, E-Mail: bernd.siebenhuener(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)