Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» September 2005
» Gesamtübersicht

Helga Wilhelmer

Karen Ellwanger

 

12. September 2005   327/05   Studium und Lehre

Bewerbungsboom an der Universität Oldenburg
Bachelor- und Masterstudiengänge stark nachgefragt

Oldenburg. Die Studienplätze an der Universität Oldenburg sind auch in diesem Jahr wieder heiß begehrt. Für das kommende Wintersemester sind bislang rund 7.400 Bewerbungen eingegangen. 847 davon kommen aus dem Ausland. Damit hat sich die Zahl der BewerberInnen gegenüber dem Vorjahr (7.140) nochmals erhöht. Sie wird in den kommenden Wochen noch weiter klettern, da die Bewerbungsfrist für zulassungsfreie Studiengänge erst am Montag, 17. Oktober 2005, endet.
„Die starke Nachfrage“, so Prof. Dr. Karen Ellwanger, Vizepräsidentin für Lehre, „belegt eindrucksvoll die Attraktivität des Studiums an der Universität Oldenburg.“ Zudem bestätige sie die Universität in ihrer Entscheidung, als erste Hochschule Niedersachsens das Studienangebot komplett auf Bachelor- und Master-Abschlüsse umzustellen.
Das Fach Germanistik ist Spitzenreiter unter den zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen. Bis jetzt haben sich 1.525 Personen auf die 184 Studienplätze in Oldenburg beworben. An zweiter Stelle folgt das Fach Wirtschaftswissenschaften. Hier kommen 779 Bewerbungen auf 238 Plätze. Bei den Bachelorstudiengängen, für die man sich auch ohne Zweitfach einschreiben kann, sind die Fächer Betriebswirtschaftslehre mit juristischem Schwerpunkt (439 Bewerbungen auf 96 Plätze) und Biologie (431 Bewerbungen auf 70 Plätze) besonders begehrt. Im zulassungsbeschränkten Master-Bereich rangiert der Studiengang Regenerative Energiequellen mit 153 Bewerbungen auf 25 Plätze ganz vorn in der Beliebtheitsskala.
Da die Universität in vielen Fächern nur eine beschränkte Anzahl von Studienplätzen zur Verfügung stellen kann, können insgesamt nur etwa 40 Prozent der BewerberInnen für zulassungsbeschränkte Stu-diengänge mit einer Zusage rechnen. Die Universität rät jedoch allen BewerberInnen, die nicht gleich einen Platz erhalten haben, am Nachrückverfahren teilzunehmen.
Für die zulassungsfreien Studiengänge können Bewerbungen noch bis zum 17. Oktober eingereicht werden. Besonders begehrt sind hier erfahrungsgemäß die Informatik-Studiengänge, der Bachelor- und Masterstudiengang Engineering Physics und die Diplomstudiengänge Chemie und Physik. Alle Studieninteressierten können fest mit einem Studienplatz rechnen.
Das anhaltend große Interesse an einem Studium an der Universität Oldenburg sei auch Ergebnis der zahlreichen Service- und Beratungsangebote für Studieninteressierte erklärte Helga Wilhelmer, Dezernentin für Studentische und Akademische Angelegenheiten. Insbesondere die neue Möglichkeit zur Online-Einschreibung für zulassungsfreie Studiengänge, die gebührenfreie Infoline (0800-0003453) und die Servicestelle für Studierende werde rege genutzt.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/dezernat3/immatrik/online_einschr.html
 
ⓚ Kontakt:
Helga Wilhelmer, Dezernat 3 Studentische und Akademische Angelegenheiten, Tel. 0441/798-2517, E-Mail: helga.wilhelmer(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)