Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» November 2005
» Gesamtübersicht

 

10. November 2005   402/05   Studium und Lehre

10 Jahre RÖSA: Kreativer Sachunterricht
Gründung eines „Instituts für Kinder-Forschung“

Oldenburg. Die Lernwerkstatt RÖSA (Regionale Ökologische Sachun-terrichtslernwerkstatt), die von der Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Astrid Kaiser an der Universität Oldenburg gegründet wurde, feiert heute, 10. November 2005, 15.00 bis 18.00 Uhr, im Bibliothekssaal ihr 10-jähriges Jubiläum.
Im Rahmen der Festveranstaltung wird RÖSA auch ihr neuestes Vorhaben präsentieren: die Gründung eines „Instituts für Kinder-Forschung“. In Ergänzung der KinderUniversität Oldenburg will die Lernwerkstatt zum Ort forschenden Lernens für Studierende durch Beobachtung des Lernverhaltens bei Kindern werden. Dazu werden kleine Kindergruppen der Region künftig zum Experimentieren in die Lernwerkstatt eingeladen. Das RÖSA-Team sucht dafür noch pensionierte LehrerInnen, die die pädagogische Begleitung der Kinder übernehmen.
Das didaktische Konzept von RÖSA, das erfahrungsintensives, handelndes Lernen ermöglicht, entstand 1994 durch ein Drittmittelprojekt der Gemeinsamen Landesplanung Bremen/Niedersachsen. Seit 1995 ist die Lernwerkstatt den Lehrkräften der Region zugänglich und bietet die Gelegenheit, Lernmaterialien kennen zu lernen und auszuleihen.
Das Material, das von dem RÖSA-Team entwickelt wird, besteht aus „Beinahe-Müll-Objekten“, die den Unterricht interessanter gestalten sollen. Teure Versuchsmaterialien werden nicht verwendet. Als Service-Einrichtung und Entwicklungsabteilung stellt die Lernwerkstatt die Materialien in Themenkisten zur Verfügung. Das Konzept kommt inzwischen auch in Japan zum Einsatz.
Durch die Mitarbeit bei RÖSA lernen die Studierenden das Konzept eines kommunikativ-handlungsorientierten Sachunterrichts kennen, dessen Ziel es ist, dass Kinder Erfahrungen mit verschiedenen Materialien machen und sich darüber austauschen. Es ist nicht die Merkfähigkeit bekannter Regeln gefragt, sondern das kommunikative, produktive Miteinander-Umgehen und das Sich-Einstellen auf neue Situationen.
Es habe sich gezeigt, dass offenbar besonders Kinder mit Lernproblemen durch die RÖSA-Materialien positiv motiviert werden, sagte Kaiser. Um den Effekt des Materials auf das Lernen genauer zu evaluieren, wird jetzt das „Institut für Kinder-Forschung“ gegründet.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/roesa/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Astrid Kaiser, Tel.: 0441/798-2032, E-Mail: astrid.kaiser(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 20.04.2022)