Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

18. Januar 2006   020/06  

Besuch von 33 Bildungsexperten aus Ostafrika
Seminar zur Einführung von Qualitätssicherung an Hochschulen

Oldenburg. Bildungsexperten und leitende Hochschulvertreter aus Ostafrika besuchen vom 17. bis 21. Januar 2006 die Universität Oldenburg, wo sie an einem Seminar zur Einführung von Qualitätssicherung an Hochschulen teilnehmen („Introducing Internationally Recognized Quality Assurance: Key Challenge for Universities in East Africa and Germany“). Die insgesamt 33 TeilnehmerInnen repräsentieren Universitäten und Bildungsministerien in Kenia, Tansania und Uganda. Das deutsch-afrikanische Informationstreffen findet im Rahmen des DIES-Programms (Dialogue on Innovative Higher Education Strategies) des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) statt. Veranstalter ist das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der Universität Oldenburg.
Das Oldenburger Seminar beschäftigt sich unter anderem mit den Auswirkungen des Bologna-Prozesses auf die Strukturen der Hochschulen Europas. Exemplarisch wird Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident der Universität Oldenburg, über die Zielvereinbarungen und das Leitbild der Universität Oldenburg referieren. Prof. Dr. Michael Daxner, Präsident der Universität von 1986 bis 1998 und international gefragter Bildungsexperte, gibt einen Überblick über die Entwicklung der europäischen Hochschulpolitik. Am Beispiel der Hanse Law School (HLS), einem Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Oldenburg, Bremen und Groningen, wird Prof. Dr. Dagmar Schiek, Hochschullehrerin für Europäisches Wirtschaftsrecht an der Universität Oldenburg, die Bedeutung nationaler und internationaler Kooperationen illustrieren.
Am Rande des Seminars ist auch ein Treffen mit Studierenden aus Ostafrika geplant, die über ihre Erfahrungen in Oldenburg berichten. Ferner steht ein Empfang bei der Stadt Oldenburg mit Oberbürgermeister Dietmar Schütz und der Universitäts-Gesellschaft Oldenburg (UGO) auf dem Programm. Nach ihrem Besuch in Oldenburg setzen die ostafrikanischen Bildungsexperten ihre Studien in Berlin und Leipzig fort.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/zww/
 
ⓚ Kontakt:
Ina Grieb, Leiterin des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW), Tel.: 0441/798-4419, E-Mail: ina.grieb(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)