Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Juni 2006
» Gesamtübersicht

Lutz Stratmann

Lutz Stratmann

 

07. Juni 2006   194/06   Veranstaltungsankündigung

Klima, Watt und mehr: Meeresforscher laden ein
ICBM öffnet die Pforten / Wissenschaftsminister ist Gast

Oldenburg. Die alltägliche Sintflut im Watt und die Klimageschichte – dies sind nur zwei von vielen Themen, über die sich die Öffentlichkeit am „Tag der Meeresforschung“ am Montag, 12. Juni 2006, in der Universität Oldenburg informieren kann. Das Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM, Carl-von-Ossietzky-Straße, Campus Wechloy) öffnet von 11.30 bis 17.00 Uhr seine Pforten für alle Interessierten. Geboten werden neben Laborführungen und Demonstrationen aus Forschungsprojekten auch Filmvorführungen. Den Abschluss bilden drei Vorträge von 18.00 bis 20.00 Uhr im Landesmuseum Natur und Mensch. Dort stehen die Forschungsarbeiten des ICBM im Wattenmeer, im internationalen Tiefseebohrprogramm sowie biotechnologische Aspekte im Mittelpunkt.
Gast des Tages der Meeresforschung wird auch der Niedersächsische Wissenschaftsminister Lutz Stratmann sein, der von 9.00 bis 11.00 Uhr das ICBM besuchen wird. Geplant sind Gespräche mit WissenschaftlerInnen und Studierenden über aktuelle Forschungsthemen und das Studienangebot des ICBM.
Das ICBM ist das einzige universitäre Meeresforschungsinstitut in Niedersachen. Mit seinen zahlreichen neuen Erkenntnissen vor allem aus der Flachmeer- und Küstenforschung hat das Institut für das Land und den deutschen Küstenraum eine herausragende Bedeutung. Ein wesentlicher Teil der Forschungen ist in der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten Forschergruppe BioGeoChemie des Watts gebündelt. Wichtige Arbeiten zum nachhaltigen Küstenzonenmanagement finden in der Nachwuchsforschergruppe IMPULSE statt. Forscherteams aus dem ICBM sind zudem am Internationalen Tiefseebohrprogramm (I-ODP) beteiligt. In konkreter Planung – in Kooperation mit den Universitäten Göttingen und Braunschweig und weiteren niedersächsischen Forschungsinstituten – befinden sich Aktivitäten zur Erforschung einer wichtigen Gruppe von Meeresbakterien, der Roseobacter-Gruppe. Grundlage dieser Arbeiten ist ein Genomsequenzierungsprojekt für acht Meeresbakterien dieser Gruppe, für das kürzlich Forscher aus dem ICBM und der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) in Braunschweig von einer amerikanischen Stiftung den Zuschlag erhielten.
Programm des „Tages der Meersforschung“ und weitere Informationen unter:

ⓘ www.icbm.de/18326.html
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Ulrike Feudel, Direktorin ICBM, Tel.: 0441/798-2790, E-Mail: u.feudel(Klammeraffe)icbm.de
 
(Stand: 20.04.2022)