Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

20. Juni 2006   220/06   Wissenschaftliche Tagung

Tagung: „Metropole + Region = Metropolregion?“

Oldenburg. „Metropole + Region = Metropolregion? Konzepte – Kritik – Beispiele“ – unter diesem Titel lädt die Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften der Universität Oldenburg zu einer Tagung am Freitag, 14. Juli 2006, 9.00 bis 13.30 Uhr, im Kulturzentrum PFL der Stadt Oldenburg (Peterstr. 3) ein. Veranstalter ist die AG Regionalforschung Nordwest, an der WissenschaftlerInnen der Universität Oldenburg und der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven beteiligt sind.
In Deutschland wurden bisher elf Metropolregionen durch die Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) ernannt, seit 2005 gehört auch die Metropolregion Bremen/Oldenburg dazu. Metropolregionen sollen die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Potenziale von Metropolen und ihrem Umlandes bündeln und auf die zunehmend international orientierte Konkurrenz ausrichten. Auf der Oldenburger Tagung werden Experten unterschiedliche Aspekte der Konzepte vorstellen und diskutieren. Prof. Dr. Jürgen Aring (Büro für angewandt Geographie, Universität Kassel) spricht über „Metropolregionen als ‚räumlicher Leistungsträger’ und ‚Motor gesellschaftlicher Entwicklung’“ und Prof. Dr. Hans-Joachim Kujath (Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung, IRS Erkner) referiert über „Metropolen als Wettbewerbsregionen“.
In zweiten Block der Tagung wird die Umsetzung des Konzepts am Beispiel zweier Metropolregionen dargestellt, die seit 1995 existieren und unterschiedliche Wege eingeschlagen haben. Klaus Mandel (Verband Region-Rhein-Neckar) spricht über die Erfahrungen im Rhein-Neckar-Dreieck und Wilhelm Schulte (Erster Baudirektor der Hansestadt Hamburg) stellt die Erfahrung mit der Metropolregionen Hamburg vor.
Anmeldungen bis zum 30. Juni 2006 an: Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften, Universität Oldenburg, Ammerländer Heerstraße 114-118, 26129 Oldenburg.
Im Anschluss an die Tagung haben Journalisten von 13.30 bis 14.15 Uhr Gelegenheit zu einem Pressegespräch.

ⓚ Kontakt:
Harald Buesing, Tel. 0441/798-2909 , E-Mail: harald.buesing(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)