Navigation

Skiplinks

23. März 2007   101/07   Wissenschaftliche Tagung

Mit Informationstechnik gegen Umweltprobleme
ITEE 2007: Internationale Tagung zum Umweltmanagement

Oldenburg. Dass menschliches Handeln zu unerwünschten und bisweilen gefährlichen Veränderungen unserer Umwelt geführt hat, ist unbestritten. Um der Probleme Herr zu werden, sind weit reichende interdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben notwendig, bei denen der Informationstechnik oft eine Schlüsselstellung zukommt. Die Tagung „Information Technologies in Environmental Engineering 2007 (ITEE 2007)“, die von der Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften am 29. und 30. März 2007 an der Universität Oldenburg veranstaltet wird, bietet ein internationales Forum für IngenieurInnen, WirtschaftswissenschaftlerInnen und InformatikerInnen aus 15 Ländern.
Einen Schwerpunkt der über 50 Fachvorträge bilden Umweltinformationssysteme, die im öffentlichen wie auch betrieblichen Bereich eine wichtige Rolle bei der Planung von Maßnahmen zur Umweltentlastung spielen. In weiteren Vortragsblöcken geht es um Umweltpolitik und –management, um Luft- und Wasserverschmutzung, um dezentrale Energieversorgungssysteme etc.
Den Auftaktvortrag zur „Zukunft der Energieversorgung“ hält Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE AG. Im Mittelpunkt stehen grundlegende Änderungen der Struktur unseres derzeitigen Energieversorgungssystems – beispielsweise durch den verstärkten Einsatz von kleinen Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung -, die wegen der CO2-Emissionen und der Abhängigkeit von Rohstoffimporten notwendig werden.
Einen weiteren Hauptvortrag hält Prof. Dr. Lorenz M. Hilty vom Schweizer Forschungsinstitut EMPA. Er thematisiert das Spannungsfeld, in dem sich eine nachhaltige Informationsgesellschaft befindet: So können Informations- und Kommunikationstechnologien zwar einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten indem durch Internet-Konferenzen Reisen überflüssig werden. Dagegen stehen aber die immer kürzeren Produktlebenszeiten von Handys und Computern, deren Herstellung und Recycling unter Umweltgesichtspunkten nicht unproblematisch ist. Zwei weitere Vorträge werden von Prof. Dr. Böhringer (Oldenburg) und Prof. Dr. Wedde (Dortmund) gehalten.

ⓘ itee07.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Jorge Marx Gómez, Tel.: 0441/798-4470, E-Mail: jorge.marx.gomez(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
Prenvepsse & Komm3wunikatkzczyioy5fenwf (prebqxhisse@uol.x1deahk8h) (Stand: 10.09.2018)