Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

14. Mai 2007   168/07   Veranstaltungsankündigung

Kein Recht ohne Gesetzgeber?
Vortrag im Rahmen des Philosophischen Colloquiums

Oldenburg. „Kein Recht ohne Gesetzgeber? Kontinuität und Bruch in der Entwicklung des modernen Naturrechts“, so lautet der Vortrag, den Dr. Michaela Rehm, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar der Universität Göttingen, am Montag, 21. Mai 2007, 18.00 Uhr, im Rahmen des Philosophischen Colloquiums an der Universität Oldenburg (Hörsaalzentrum A 14, Raum 0-030) hält.
Der Übergang vom christlichen zum neuzeitlichen Naturrecht scheint durch einen radikalen Bruch charakterisiert zu sein: Gott wird aus dem Naturrecht verabschiedet. Wie Rehm am Beispiel von Diderot und Rousseau zeigen wird, folgt die moderne Debatte dennoch weiter dem Argumentationsschema des christlichen Naturrechts. Normativität wird nun - ob mit oder ohne Gott - als Produkt des gesetzgeberischen Willens betrachtet. Welche Probleme man sich mit dieser Auffassung einhandelt, ist Gegenstand des Vortrags.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/philosophie/20056.html
 
ⓚ Kontakt:
Timm Behrendt, Tel.: 0441/798-2299, E-Mail: institut.philosophie(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)