Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Juni 2007
» Gesamtübersicht

 

25. Juni 2007   241/07   Studium und Lehre

„Gender Studies“: Gemeinsames Studienangebot der Universitäten Oldenburg und Bremen

Oldenburg. „Gender Studies“ heißt ein neuer Bachelor-Studiengang, den ab dem Wintersemester 2007/08 die Universitäten Bremen und Oldenburg gemeinsam anbieten. Im Mittelpunkt steht die Vermittlung eines wissenschaftsbasierten, kritisch reflektierten Verständnisses von Geschlechterverhältnissen und Geschlechterbildern in gesellschaftlichen, historischen, kulturellen und politischen Bezügen. Die Universitäten antworten mit diesem Angebot auf das Erfordernis, in vielen gesellschaftlichen Bereichen Entwicklungen in den Geschlechterverhältnissen analysieren und bei Problemlösungen berücksichtigen zu können. Der neue Studiengang eröffnet Zugangsmöglichkeiten zu vielfältigen Berufsfeldern und Tätigkeiten, beispielsweise in den Bereichen Diversity Mangement, Gleichstellungspolitik, Kultur und Medien, Wissenschaft, Produktentwicklung und Technikfolgenabschätzung, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing sowie Bildungs- und Beratungsarbeit. Bewerbungen sind noch bis zum 16. Juli 2007 möglich.
Das Studium findet zu etwa gleichen zeitlichen Anteilen an beiden Standorten statt. Es wird geprägt durch interdisziplinäres Lernen und internationale Wissenschaftsbezüge. In Bremen können „Gender Studies“ als Nebenfach im Umfang von 45 Kreditpunkten studiert werden, in Oldenburg als eines von zwei Hauptfächern (60 Kreditpunkte) im Zwei-Fächer-Bachelor. Die Universität Oldenburg sei eine der wenigen deutschen Universitäten, an denen Gender Studies als Hauptfach im Bachelor studiert werden könne, betonte die Oldenburger Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Heike Fleßner. Eine Spezifik des Studienangebots, so die Bremer Militärsoziologin Prof. Dr. Christine Eifler, sei zudem die interdisziplinäre Positionierung von Geschlechterforschung im breiten Spektrum von Sozial- und Naturwissenschaften, an der Universität Bremen mit dem besonderen Akzent auf Technikwissenschaften.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/zfg/studiengaenge_frauen.htm
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Heike Fleßner, Tel.: 0441/798-2050, E-Mail: heike.flessner(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)