Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

15. Januar 2008   021/08   Veranstaltungsankündigung

Das Ende des Co-Managements?
Jahrestagung der Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften

Oldenburg. „Das Ende des Co-Managements?“ lautet der Titel der Jahrestagung der Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften am 25. Januar 2008 im Bibliothekssaal der Universität.
Seit Mitte der 90er Jahre sehen sich die Betriebs- und Personalräte mit veränderten Ansprüchen konfrontiert. Arbeitsplätze oder ganze Betriebsstätten sind gefährdet, Arbeitsbedingungen verschlechtern sich. Die ArbeitnehmervertreterInnen reagieren darauf mit eigenen Vorschlägen zur Unternehmensführung. In so genannten „betrieblichen Bündnissen" mit der Unternehmensleitung versuchen sie, die Probleme zu lösen. Betriebsräte in dieser Funktion werden als Co-Manager bezeichnet. Ihre Arbeit ist schwierig, weil sie den Ansprüchen sowohl der Unternehmer als auch der Arbeitnehmer gerecht werden müssen. Auf der Tagung geht es darum, welche Risiken und Chancen solch ein Co-Management mit sich bringt und ob diese Form der betrieblichen Mitbestimmung nur eine vorübergehende Entwicklung ist.
Dr. Britta Rehder vom Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung Köln, spricht bei der Tagung über betriebliche Bündnisse und die Co-Management-Politik von Betriebsräten. Michael Vassiliadis, Vorstandsmitglied der Industriegewerkschaft Bergbau-ChemieEnergie, berichtet über die veränderte betriebliche Mitbestimmung und den daraus resultierenden Konflikten für die Interessenvertreter. Ergänzt wird das Tagungsprogramm durch eine Podiumsdiskussion mit Betriebsräten großer Unternehmen der Region.

Hinweis für Journalisten:
Um 12.30 Uhr besteht die Möglichkeit, mit den Referenten zu sprechen.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/kooperationsstelle/
 
ⓚ Kontakt:
Harald Büsing, Kooperationsstelle HochschuleGewerkschaften, Tel.: 798-2909, E-Mail: harald.buesing(Klammeraffe)unioldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)