Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Februar 2008
» Gesamtübersicht

 

08. Februar 2008   067/08   Forschung

Gute Aussichten für gemeinsame Zukunft

Oldenburg. Am 1. Januar 2008 wurde das Wilhelmshavener Forschungszentrum TERRAMARE ins Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg integriert. Jetzt trafen sich 80 der gut 130 WissenschaftlerInnen und MitarbeiterInnen des technischen und des Verwaltungsdienstes in Oldenburg, um ihre gemeinsame Zukunft zu besprechen. Die sieht, so betonte Prof. Dr. Jürgen Rullkötter (links), Direktor des Instituts, sehr gut aus. Zwei Max-Planck-Forschungsgruppen werden die Arbeit des Instituts befruchten, und auch der Etat wächst erheblich. Neben den 1,1 Millionen EURO, die das Land bisher für TERRAMARE aufwendet, erhält das ICBM im Rahmen der Klimapolitik des Landes eine Aufstockung seines Haushalts um jährlich 3 Millionen EURO. Klar ist auch: Der Meeresforschungsstandort Wilhelmshaven wird nach der Integration von TERRAMARE erhalten bleiben und sogar ausgebaut. Neben den Arbeitsgruppen Meereschemie und Geoökologie werden 2008 eine Arbeitsgruppe Planktologie und die Nachwuchsgruppe IMPULSE in Wilhelmshaven sowie weitere Projekte etabliert.

ⓘ www.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Jürgen Rullkötter, Tel.: 0441/798-5359, E-Mail: j.rullkoetter(Klammeraffe)icbm.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 09.06.2021)