Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» März 2008
» Gesamtübersicht

 

06. März 2008   093/08   Personalie

Absolvent der Universität Oldenburg erhält Carl-Duisberg-Gedächtnispreis

Oldenburg. Prof. Dr. Harald Gröger, der in Oldenburg Chemie studierte und heute Hochschullehrer an der Universität Erlangen-Nürnberg ist, wird auf der Tagung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) im März 2008 mit dem Carl-Duisberg-Gedächtnispreis ausgezeichnet. Er erhält den Preis für seine Leistungen in der organischen Synthesechemie sowie für seinen vorbildlichen Brückenschlag zwischen Grundlagenforschung und angewandter Forschung auf dem Gebiet der „weißen“ Biotechnologie.
Gröger studierte Chemie an der Universität Oldenburg und promovierte hier 1997 bei Prof. Dr. Jürgen Martens. Nach einem Postdoc-Aufenthalt an der Universität von Tokio war er in der industriellen Forschung tätig. Bevor Gröger den Ruf auf die Professur für Organische Chemie an der Universität Erlangen-Nürnberg annahm, leitete er u. a. ein Forschungslabor, ein Pilottechnikum und ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Projekt zur „Nachhaltigen BioProduktion“.

ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Jürgen Martens, Tel.: 0441/798-3837, E-Mail: juergen.martens(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 09.06.2021)