Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

10. April 2008   139/08   Veranstaltungsankündigung

Komponisten-Colloquium mit „Brain & Body“
Projektbericht mit Live-Einlagen

Oldenburg. Mit ihrem künstlerisch-wissenschaftlichen Projekt „Brain & Body“ sind Peter Bayreuther, Institut für Musik der Universität Oldenburg, und Prof. Dr. Wolfgang Martin Stroh, emeritierter Hochschullehrer für Systematische Musikwissenschaften, am Freitag, 18. April 2008, 18.00 Uhr, Gäste des Komponisten-Colloquiums, das das Fach Musik der Universität Oldenburg im Kammermusiksaal der Universität (Ammerländer Heerstraße, Gebäude A11) veranstaltet.

Viele der Musikperformances von „Brain & Body“ kreisen um das Thema Männerphantasien. 2006 auf der 2. „diagonale“ in Bielefeld führten die Künstler erstmals ihr neues Konzept „Violin Cincerto 21“ auf, das sie ausschnittsweise auf dem Komponisten-Colloquium live vorstellen. Es verbindet Hightech mit kreativer Spiellust, es vereint Computer, Elektronik, Körper, Stepptanz, Gesang und Geige. Bayreuther als der „Body“ des Projekts ist für das Geigenspiel, den Gesang und die Performance zuständig, während Stroh als „Brain“ die musikalischen Künste mit analogen Synthesizerklängen provoziert. So entsteht eine Verbindung aus Avantgarde-Elektronik, Schamanismus und Popmusik, eine neue und einzigartige Musik, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/musik-for/brainandbody/index.html
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Violeta Dinescu, Institut für Musik, Tel.: 441/798-2027,
E-Mail: violeta.dinescu uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)