Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

11. April 2008   141/08  

Uni-Lotsen helfen bei der Integration

Oldenburg. 32 Uni-Lotsen, die ausländische Studierende und Studierende mit Migrationshintergrund bei Problemen im Studium und Alltag unterstützen werden, sind heute offiziell an der Universität Oldenburg begrüßt worden. Die Vorbereitung auf diesen ehrenamtlichen Einsatz fand im vergangenen Wintersemester im Rahmen eines Kooperationsvorhabens des Interdisziplinären Zentrums für Bildung und Kommunikation in Migrationsprozessen (IBKM) und der Evangelischen StudentInnengemeinde (ESG) statt. Die Ausbildung umfasste rund 100 Unterrichtsstunden und schloss mit einem Zertifikat ab. Gefördert wird das Pilotprojekt mit Mitteln aus dem Landesprogramm „Integrationslotsen“ durch das Niedersächsische Ministerium für Inneres, Sport und Integration.
Die Abbrecherquote bei ausländischen Studierenden und Studierenden mit Migrationshintergrund ist überproportional hoch. Viele haben mit spezifischen Problemen zu kämpfen. Neben Sprachproblemen gehören dazu auch Schwierigkeiten bei der Organisation des Studiums und der Sicherung des Lebensunterhalts. Zudem leiden sie häufiger unter sozialer Isolation oder Diskriminierung.
Die Uni-Lotsen rekrutieren sich im Wesentlichen aus drei Gruppen: ausländische Studierende der höheren Semester, Studierende der interkulturellen Studiengänge und GasthörerInnen. Sie helfen bei der Integration in das Hochschulleben und ergänzen so bestehende Angebote des International Student Office (ISO) und anderer Einrichtungen, mit denen sie eng kooperieren. Dazu zählt auch die Mitarbeit am „Runden Tisch Ausländerstudium“ des Präsidiums der Universität.
Die Lotsen leisten individuelle Unterstützung beispielsweise bei Behördengängen, bei der Job- und Praktikumssuche oder bei Studienarbeiten. Aber auch für Gruppenangebote zur sprachlichen Förderung und zur Vermittlung und Initiierung von kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen sind sie qualifiziert. Die Zusammenarbeit der Uni-Lotsen untereinander wird durch einen monatlichen Jour fixe gewährleistet. Für den täglichen Informationsaustausch steht eine Internetplattform bereit.

ⓘ www.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Winfried Schulz-Kaempf, IBKM, Tel.: 0441/798-4009, E-Mail: schulz.kaempf(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)